Serie A: Juventus Turin besiegt AS Rom im Spitzenspiel mit 3:2


Juventus gewinnt gegen AS Rom

Im Mittelpunkt des sechsten Spieltages der Serie A stand das Top-Duell zwischen Juventus Turin und dem AS Rom, die beide mit fünf Siegen gestartet sind. In einer unterhaltsamen Partie behielt am Ende Meister Juventus vor eigenem Publikum mit 3:2 die Oberhand.

Nachdem es schon zur Pause nach zwei verwandelten Elfmetern von Carlos Tevez für Juve sowie Treffern von Francesco Totti ebenfalls per Strafstoß und Juan Manuel Iturbe 2:2 stand, entschied Leonardo Bonucci in der 86. Minute mit dem 3:2 die Partie. Kurz vor Schluss sahen Juves Alvaro Morata und Roma-Verteidiger Kostas Manolas noch die Rote Karte.

 

Im Schatten des Führungsduos hat sich Sampdoria Genua still und heimlich auf Platz drei geschlichen. Mit einem 1:0 gegen Atalanta Bergamo, für das Manolo Gabbiadini mit seinem Tor in der 35. Minute verantwortlich zeichnete, bringt es Sampdoria nun auf vier Siege und zwei Remis, die unter dem Strich 14 Punkte ergeben. Vorbeigezogen ist Sampdoria damit am bisherigen Tabellendritten Udinese Calcio, der gegen Aufsteiger AC Cesena nach eigener Führung durch Bruno Fernandes in der Schlussminute per Elfmeter von Emmanuel Cascione den Ausgleich zum 1:1-Endstand kassierte.

Wieder gewonnen hat derweil nach drei Spielen mit nur zwei Punkten der AC Mailand, der Chievo Verona nach Toren von Sulley Muntari und Keisuke Honda mit 2:0 besiegte und mit elf Zählern zum Verfolgerfeld zählt. Punktgleich mit Milan ist weiterhin Hellas Verona, das seine überraschend gute Vorsaison zu bestätigen scheint. Gegen Cagliari Calcio deutete indes schon alles auf ein torloses Remis hin, ehe Panagiotis Tachtsidis in der 89. Minute das Tor des Tages zum 1:0-Sieg für Hellas markierte.

Eine Niederlage kassierte Inter Mailand, das beim AC Florenz mit 0:3 unterging. Babacar Khouma, Juan Cuadrado und Nenda Tomovic trafen für die ohne den verletzten Mario Gomez angetretene Fiorentina, die damit ebenso wieder Tuchfühlung zu den internationalen Plätzen hat wie der SSC Neapel nach einem 2:1 gegen den FC Turin. Lorenzo Insigne und Jose Callejon drehten einen Rückstand für Napoli noch zum Sieg.

Miro Klose wieder nur Joker

Langsam in die Spur zu finden scheint derweil Lazio Rom. Nach dem 4:0 bei US Palermo gewannen die Laziali auch gegen Sassuolo Calcio mit 3:2, wobei Miroslav Klose lediglich die letzten sechs Minuten auf den Platz durfte. Zu diesem Zeitpunkt führte Lazio nach Toren von Stefano Mauri, Filip Djordjevic und Antonio Candreva bei zwei Gegentreffern von Domenico Berardi allerdings bereits mit 3:2.

Sassuolo ist mit dieser Niederlage ans Tabellenende abgerutscht. Ebenfalls auf einem Abstiegsplatz stehen Palermo nach einem 0:3 beim FC Empoli und der FC Parma, der dem CFC Genua 1983 mit 1:2 unterlag.