Serie A: Juventus Turin baut Vorsprung vor AS Rom weiter aus


Juventus Turin baut Führung vor AS Rom aus

Eine Woche nach den unerwarteten Punktverlusten beim 2:2 bei Sassuolo Calcio hat Juventus Turin seine Tabellenführung in der Serie A am achten Spieltag wieder ausbauen können. Der Titelverteidiger gewann sein Heimspiel gegen US Palermo ohne großen Glanz mit 2:0 und profitierte zugleich davon, dass der AS Rom im Verfolgerduell bei Sampdoria Genua nicht über ein 0:0 hinaus kam.

Arturo Vidal in der 32. Minute und Stephan Lichtsteiner nach einer guten Stunde erzielte die Tore zum ungefährdeten Juve-Sieg, mit dem der Spitzenreiter nun wieder drei Zähler vor der zweitplatzierten AS Rom liegt.

 

Die Römer zeigten sich zwar in der Defensive einigermaßen erholt vom 1:7-Debakel gegen den FC Bayern München in der Champions League, fanden aber keine Lücke in der gut stehenden Samp-Hintermannschaft.

Am Spitzenduo dran bleibt neben dem viertplatzierten Sampdoria auch Udinese Calcio, das sich mit einem 2:0 gegen Atalanta Bergamo auf den dritten Rang vorgeschoben hat. Einmal mehr Routinier Antonio di Natale sowie Cryil Thereau machten für Udinese schon vor der Pause alles klar. Den Sprung auf den dritten Platz verpasst hat dagegen der AC Mailand, der gegen den AC Florenz durch Nigel de Jong zwar in Führung ging, aber durch Josip Ilicic noch den 1:1-Ausgleich hinnehmen musste. Bei der weiterhin nur elftplatzierten Fiorentia fehlte der verletzte Mario Gomez nochmals im Aufgebot. Marko Marin saß 90 Minuten auf der Bank.

Ebenfalls zunächst auf der Bank saß Weltmeister Miroslav Klose, der im Spiel von Lazio Rom gegen den FC Turin aber zur Pause eingewechselt wurde und mit seinem ersten Tor seit März den 2:1-Siegtreffer für die auf Platz fünf vorgerückten Laziali markierte.

Kantersieg für Napoli

Zumindest an die internationalen Plätze herangearbeitet hat sich nach bislang allenfalls durchwachsener Saison der SSC Neapel, der gegen Hellas Verona mit 6:2 gewann. Gonzalo Higuain mit drei sowie Marek Hamsik mit zwei Toren waren die entscheidenden Figuren bei Napoli. Der in den letzten Wochen starke Jose Callejon steuerte den sechsten Treffer bei. Ebenfalls vorgerückt ist Inter Mailand, das dank eines von Mauro Emanuel Icardi verwandelten Elfmeters mit 1:0 beim AC Cesena gewann und nun immerhin Achter ist.

Am Tabellenende geht der FC Parma schweren Zeiten entgegen. Der einstige Europapokal-Gewinner verlor vor eigenem Publikum mit 1:3 gegen Sassuolo Calcio und hat weiter nur drei Punkte auf dem Konto. Auf einen Zähler mehr kommt auf dem vorletzten Platz Chievo Verona, das gegen den CFC Genua 1893 mit 1:2 den Kürzeren zog.

Einen großen Schritt nach vorne gemacht hat Cagliari Calcio, der durch Tore von Danilo Avelar (2), Marco Sau und Albin Ekdal schon zur Pause mit 4:0 beim FC Empoli führte und letztlich mit diesem Ergebnis drei Zähler mitnahm.