WM 2014: Argentinien übernimmt Favoritenrolle der Gruppe F


Gruppe F im Überblick

Nachdem wir nun die ersten fünf Gruppen der Fußball WM 2014 in Brasilien genauer unter die Lupe genommen haben, ist nun Zeit, um die Gruppe F genauer zu beleuchten. Hier geht Argentinien als Favorit an den Start, gefolgt von WM-Neuling Bosnien-Herzegowina, Iran und Nigeria!

Bosnien-Herzegowina hat es in der Vergangenheit nicht geschafft, sich für eines der großen Turniere zu qualifizieren, auch wenn man in den vergangenen Jahren ganz knapp scheiterte und somit die Sensation verpasste.

 

Die Qualifikation zur Fußball-Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien konnte Bosnien-Herzegowina dann endlich erfolgreicher gestalten, als in den vorherigen Versuchen, sodass sie nun zum ersten Mal bei einer Fußball WM dabei sind.

Schaut man sich die Analen des Verbandes an, dann taucht auch ein ehemaliger Star, der unter anderem für den FC Bayern München auflief, auf. Hasan Salihamidzic schoss das erste Tor für Bosnien-Herzegowina nach deren Neugründung. Im Freundschaftsspiel gegen Italien war es dem ehemaligen Bayern-Star vorbehalten, Geschichte zu schreiben, auch wenn das Spiel mit 1:2 verloren ging.

Bosnien-Herzegowina mit als WM-Neuling dabei

Heute sorgen Stars wie beispielsweise Edin Dzeko (Manchester City), Vedad Ibisevic (VfB Stuttgart), Sead Kolasinac (Schalke 04), Zvjezdan Misimovic (FC Guizhou Renhe), Sejad Salihovic (TSG Hoffenheim), Emir Spahic (Bayer Leverkusen) oder auch Miralem Pjanic (AS Rom) für Begeisterung bei den Fans von Bosnien-Herzegowina. Das Team sollte auf gar keinen Fall unterschätzt werden, denn mittlerweile verfügt die Mannschaft über einige Top-Stars, die ihr Geld in den größeren europäischen Ligen ihr Geld verdienen.

Neben Bosnien-Herzegowina findet man noch den Iran in Gruppe F in Brasilien vor. Auch bei den Iranern gibt es ein paar namhafte Spieler, die man auch in Europa kennt. Zwar dürfte der Iran nur eine Außenseiterrolle einnehmen, aber an einem guten Tag, kann das Team für eine faustdicke Überraschung sorgen. Dazu beitragen kann beispielsweise Ashkan Dejagah (FC Fulham), der bereits unter anderem bei Hertha BSC oder auch beim VfL Wolfsburg zeigen konnte, wie wichtig er für sein Team sein kann.

Daniel Davari (Eintracht Braunschweig) konnte bereits in der vergangenen Saison Erfahrungen in der Bundesliga sammeln, die ihm nun bei der WM zugutekommen werden. Masoud Shojaei (UD Las Palmas) und Javad Nekonam bringen ebenfalls Erfahrung ins Team, was wichtig sein wird, wenn man überhaupt eine Chance aufs Weiterkommen haben möchte.

Gewinnt Lionel Messi die WM mit Argentinien?

Favorit der Gruppe F ist ganz klar Argentinien. Eine lange Liste von Spielern, die international erfolgreich sind, ziert den Kader der Argentinier. Absoluter Superstar ist Lionel Messi (FC Barcelona), der allerdings noch kein wichtiges und großes Turnier mit Argentinien gewinnen konnte. Die ganze Nation sehnt sich nach dem dritten WM-Titel. Der letzte Gewinn einer Weltmeisterschaft liegt nun schon 28 Jahre zurück. Die Zeit ist also reif, um den Titel nach Argentinien zu holen. So die Meinung der argentinischen Fans.

Die Mission „Titelgewinn“ ließe sich durch Lionel Messi (FC Barcelona), Sergio Agüero und Martin Demichelis (beide Manchester City), Ricardo Alvarez (Inter Mailand), dem Champions League-Gewinner Angel di Maria (Real Madrid), Ezequiel Garay (Benfica Lissabon), Ezequiel Lavezzi (Paris St. Germain), Javier Mascherano (FC Barcelona), Maxi Rodriguez (Newells Old Boys) und Jose Sosa bewerkstelligen. Vierter im Bunde ist Nigeria, die sich insgeheim Hoffnungen auf den Achtelfinaleinzug bei der Fußball-Weltmeisterschaft 2014 machen.

Nigeria peilt Einzug ins Achtelfinale an

Die Super Eagles konnten zweimal das Achtelfinale einer Weltmeisterschaft erreichen (1994 und 1998). 2010 ist man als Gruppenletzter aus dem Turnier in Südafrika ausgeschieden. Bei dieser Fußball WM möchte man es besser machen. Die Chancen stehen gut, wenn man gegen Bosnien-Herzegowina gewinnen sollte und den Iran Paroli bietet.

Genügend Stars hätte man in den Reihen von Nigeria, denn mit John Obi Mikel (FC Chelsea), Victor Moses (FC Liverpool) und Emmanuel Emenike (Fenerbahce Istanbul) verfügt man ebenfalls über erfahrene Haudegen, die wissen, wo das Tor steht.

Fazit: Argentinien wird Gruppensieger. Um den zweiten Platz dürften sich Bosnien-Herzegowina und Nigeria streiten. Hier dürfte wohl die Tagesform über Sieg oder Niederlage entscheiden. Der Iran spielt keine gewichtige Rolle in der Gruppe F und wird die Gruppenphase als Letzter abschließen.