WM 2014: Frankreich & Schweiz Favoriten der Gruppe E


Gruppe E im Überblick

Die Gruppe E ist im Grunde ziemlich ausgeglichen! Zwar hoffen die Franzosen auf das Weiterkommen ins Achtelfinale der Fußball WM 2014 in Brasilien, jedoch muss man abwarten, ob sie aus den Fehlern von 2010 in Südafrika gelernt haben.

Vier Jahre sind vergangen, als sich einige Spieler zu einem Boykott zusammenschlossen und für einen Eklat im Lager der Franzosen sorgten. Bei diesem Turnier soll alles besser werden und so wurde symbolisch der WM-Bus von 2010 vom französischen Verband zerstört. Didier Deschamps hat nun die Aufgabe, die Equipe Tricolore zum Ruhm zu führen.

 

Mit seinen Superstars im Team sollte Deschamps in der Lage sein, für eine Überraschung zu sorgen. Eine erfolgreiche Fußball WM sollte durchaus möglich sein. Mit Karim Benzema (Real Madrid), Olivier Giroud (Arsenal London), Franck Ribery (FC Bayern München) und Paul Pogba (Juventus Turin) verfügt Deschamps über erstklassige Offensivkräfte, die für sehr viel Durchschlagskraft sorgen werden.

Aber auch die Defensive kann sich mit Hugo Lloris (Tottenham Hotspur) im Tor, Patrice Evra (Manchester United), Laurent Koscielny , Bacary Sagna (beide Arsenal London) und Raphael Varane in der Gruppe E sehen lassen.

Schafft es Deschamps aus den Stars eine verschworene Einheit zu bilden, dann hat Frankreich außerordentlich gute Chancen, sehr weit ins Turnier vorzudringen. Mit der Schweiz haben sie jedoch einen unbequemen Gegner in der Gruppe E, mit dem man immer rechnen muss. Ottmar Hitzfeld hat die Qualifikation mit den Eidgenossen überaus souverän bewältigt. In zehn Spielen gab es keine einzige Niederlage. Neben Frankreich zählt Schweiz zu den Teams, die sich, wenn kein Totalausfall stattfindet, um das weiterkommen keine großen Sorgen machen müssen.

Schweiz neben Frankreich der große Favorit in der Gruppe E

Der ehemalige Bayern-Trainer hat es geschafft, ein schlagfertiges Team auf die Beine zu stellen. In allen Mannschaftsteilen ist die Schweiz prominent aufgestellt. Diego Benaglio (VfL Wolfsburg) im Tor, Johan Djourou (Hamburger SV), Timm Klose (VfL Wolfsburg), Stephan Lichtsteiner (Juventus Turin), Pirmin Schwegler (Eintracht Frankfurt), Philippe Senderos (FC Valencia) und Reto Ziegler werden zusehen, dass der Laden hinten dichtgemacht wird.

Auch die Offensive kann sich durchaus sehen lassen. Josip Drmic konnte in der vergangenen Saison in der Bundesliga zeigen, zu was er fähig ist. Für den 1. FC Nürnberg, der leider in die 2. Liga absteigen musste, erzielte der Knipser sagenhafte 17 Tore und wurde damit Dritter in der Torschützenliste der Bundesliga. Tranquillo Barnetta von Eintracht Frankfurt sollte auch erwähnt werden, denn mittlerweile ist der Routinier nicht mehr aus dem Team wegzudenken. Xherdan Shaqiri vom FC Bayern München und Granit Xhaka im Mittelfeld sind ebenfalls immer wieder für ein Tor gut. Ebenso muss jeder Gegner ein Auge auf Ricardo Rodriguez vom VfL Wolfsburg haben, denn der Schweizer strahlt sehr viel Gefahr vor dem gegnerischen Tor aus.

Honduras und Ecuador mit Außenseiterrolle

Die letzten beiden Teilnehmer der Gruppe E sind Honduras und Ecuador. Sie dürften wohl die großen Unbekannten in dieser Gruppe sein. Carlos Costly dürfte der Star des Teams von Honduras sein. In 67 Spielen erzielte der Stürmer von RCD Espana glatte 30 Tore. Ebenso verfügt Ecuador auch nur über einen Star, der allerdings bei Manchester United unter Vertrag steht. Die Rede ist von Antonio Valencia, der im Mittelfeld zum Einsatz kommen wird.

Fazit: Frankreich und die Schweiz werden den Gruppensieg unter sich ausmachen. Honduras und Ecuador ist der Einzug ins Achtelfinale der WM 2014 in Brasilien wohl nicht zu packen.