WM-Quali 2018: England strauchelt - Polen siegt dank Lewandowski - Frankreich siegt


Bayern-Star Robert Lewandowski rettet Polen Sieg gegen Armenien

Bildquelle: By Rufus46 (Own work) [CC BY-SA 3.0], via Wikimedia Commons (Bild bearbeitet)

Am 3. Spieltag in der WM-Qualifikation 2018 rettete Robert Lewandowski Polen mit seinem Siegtreffer gegen Armenien in der Nachspielzeit die drei Punkte, während Englands beeindruckende Siegesserie in Slowenien ein Ende fand. Im Topspiel feierte Frankreich in den Niederlanden!

In der Gruppe E der WM-Qualifikation feierte Polen einen glücklichen Last-Minute-Sieg gegen Außenseiter Armenien. Zum Matchwinner avancierte mal wieder Robert Lewandowski, der in der fünften Minute der Nachspielzeit den 2:1-Siegtreffer für seine Farben erzielen sollte. Nach einer Freistoßflanke von Jakub Blaszczykowski war der Bayern-Stürmer, der jüngst beim 3:2-Erfolg der Polen gegen Dänemark alle drei Tore beisteuerte, per Kopf zur Stelle. Insgesamt hatte der Favorit vor heimischer Kulisse in Warschau gegen Armenien, die nach Gelb-Rot gegen Andonian 60 Minuten in Unterzahl spielten, aber viel Mühe.

Zwar konnte die polnische Auswahl durch ein Eigentor von Mkoyan kurz nach dem Wechsel in Führung gehen, doch die wacker kämpfenden Armenier kamen postwendend durch Marcos zum Ausgleich. Kurz vor Schluss hatte sogar Özbiliz die Riesenchance zum 2:1 für Armenien auf dem Fuß, doch der Mittelfeldspieler vergab. Auf der anderen Seite machte es Lewandowski besser.

Somit hat Polen genau wie der Gruppenerste Montenegro sieben Punkte auf der Habenseite, wobei die Montenegriner aufgrund des besseren Torverhältnis führen. Der Balkan-Truppe gelang in Dänemark ein 1:0-Überraschungserfolg, den Beciraj nach Vorarbeit von Inter-Star Jovetic perfekt machte. Dänemark (3) liegt hinter Rumänien (5), die ihrerseits in Kasachstan nicht über ein 0:0 hinauskamen, auf dem 4. Rang.

England mit glücklichem Punktgewinn in Slowenien

Derweil ist Englands Siegesserie gerissen: Nach dem die Three Lions seit drei Jahren alle Quali-Spiele gewinnen konnten, reichte es am 3. Spieltag in der Gruppe F nur zu einem schmeichelhaften 0:0 im Auswärtsspiel in Slowenien. Dabei können sich die Engländer bei Keeper Joe Hart bedanken, dass noch zu einem Punktgewinn reichte, denn dieser bot eine bärenstarke Vorstellung und rettete ein ums andere Mal in glänzender Manier. England bot hingegen eine enttäuschende Vorstellung, ist aber mit 7 Punkten nach wie vor Erster.

Mit jeweils 5 Punkten folgen Litauen, die gegen Malta einen 2:0-Pflichtsieg feierten, und Slowenien auf den Plätzen zwei und drei. Die Slowakei (3) konnte hingegen ihren ersten Dreier bejubeln und feierte gegen Schottland (4) einen souveränen 3:0-Erfolg, bei dem sich der ehemalige Nürnberger Mak doppelt in die Torschützenliste eintragen konnte.

Frankreich bezwingt Niederlande - Portugal und Belgien lassen es krachen

Bereits am Montag feierte Frankreich in den Niederlanden einen wichtigen 1:0-Erfolg. Schütze des goldenen Tores war Paul Pogba. Zudem behielt in der Gruppe A, die die Franzosen mit 7 Punkten anführen, Schweden mit 3:0 die Oberhand über Bulgarien, während Weißrussland daheim gegen Luxemburg strauchelte und nur 1:1 spielte.

Zudem verbuchten Europameister Portugal (6:0 auf den Färöer) und die Schweiz (2:1 in Andorra) Pflichtsiege in der Gruppe B, während auch Belgien in der Staffel H seine Pflichtaufgabe erfüllte und einen 6:0-Kantersieg gegen Gibraltar holte. Auch Griechenland konnte wie die Roten Teufel in der Gruppe durch einen 2:0-Erfolg in Estland den dritten Sieg im dritten Spiel verbuchen.

Wie sich Deutschland gegen Nordirland geschlagen hat, gibt es hier zum Nachlesen!

(verfasst von Robert Freiberg)