WM 2014: Niederlande überlebt Elfer-Krimi gegen Costa Rica


Holland im Halbfinale der WM 2014

Die Niederlande hat sich durch einen verdienten Erfolg über das WM-Überraschungsteam Costa Rica als letzte Mannschaft für das Halbfinale qualifiziert. Die Entscheidung fiel dabei aber erst im Elfmeterschießen, nachdem die Elftal beste Chancen nicht nutzte und mehrfach am Aluminium oder dem erneut überragenden Keeper Keylor Navas scheiterte. Im Halbfinale trifft Oranje am Mittwoch auf Argentinien.

In der Arena Fonte Nova in Salvador entwickelte sich von Beginn an das im Vorfeld erwartete Spiel. Die Niederlande war das dominierende Team, während Costa Rica aus einem Defensivverbund agierte.

 

Die Elf von Trainer Louis van Gaal tat sich schwer gegen die tief stehenden Mittelamerikaner, verzeichnete aber durch Robin van Persie, Memphis Depay und Wesley Sneijder immerhin drei gute Möglichkeiten, die der starke Keeper Navas zunichtemachte. Die Ticos waren dagegen im Spiel nach vorne zu ungefährlich und kamen zu keiner torgefährlichen Szene.

Gleiches Bild auch nach dem Wechsel. Die Niederlande übernahm sofort wieder die Zügel und versuchte den Druck zu erhöhen. Costa Rica konnte diese Phase aber durch geschickte Abwehrarbeit schadlos überstehen und kam nach 60 Minuten durch Standardsituationen erstmals gefährlich vor das gegnerische Tor. In den letzten zehn Minuten übernahm Holland dann wieder das Kommando und erspielten sich gleich reihenweise beste Chancen.

Sneijder (82.) setzte einen Freistoß an den Pfosten, van Persie scheiterte mit einem strammen Schuss an Navas (84.) und verpasste danach freistehend am Fünfmeterraum eine Sneijder-Flanke (89.). In der Nachspielzeit kratzte Yeltsin Tejeda einen van-Persie-Schuss noch von der Linie und lenkte den Ball an die Latte. Holland hätte den Sieg längst verdient, aber dennoch ging es in die Verlängerung.

Unfairer Tim Krul hält den Sieg fest

Auch hier fand der Einbahnstraßenfußball seine Fortsetzung, aber Oranje konnte sich keine gefährlichen Chancen mehr erspielen. Als zum Ende der Verlängerung bei den Niederlanden die Kräfte schwanden, drehte plötzlich Costa Rica auf und es entwickelte sich eine packende Schlussphase, in der beide Teams mit offenem Visier kämpften. Für die Ticos verbuchte Umena die beste Möglichkeit auf der anderen Seite war es Sneijder, der aus halblinker Position allerdings wieder an der Latte scheiterte.

Kurz vor Abpfiff wechselte Bondscoach van Gaal mit Ersatztorwart Tim Krul einen vermeintlichen Elfmeterkiller ein und dieser Schachzug ging voll auf. Denn während die erfahrenen van Persie, Arjen Robben, Sneijder und Dirk Kuyt sicher und souverän verwandelte, parierte Krul gleich zwei Elfmeter und avancierte somit zum Matchwinner. Seine Spielchen mit den gegnerischen Elfmeterschützen sorgten für Unmut im Stadion. Der Schiedsrichter schritt nicht ein, was kaum zu verstehen war.

Trotzdem ist der Halbfinal-Einzug von Oranje absolut verdient. Costa Rica erwies sich als schwerer und tapferer Gegner, der aber in 120 Minuten nur einen Schuss auf das gegnerische Tor brachte und somit in einem WM-Halbfinale auch nichts zu suchen hat.