WM 1014: Messi mit Last-Minute-Tor im Spiel Argentinien gegen Iran


Argentinien besiegt Iran

Argentinien steht im Achtelfinale der WM 2014. Nach dem 2:1 gegen Bosnien-Herzegowina gewann die Albiceleste auch gegen den Iran, hatte beim 1:0 gegen die Perser aber große Mühe und kam erst in der Nachspielzeit durch den einzigen genialen Moment von Lionel Messi zum Siegtor.

Vor 58.000 überwiegend im argentinischen Blau-Weiß gekleideten Zuschauern im Estadio Mineirao in Belo Horizonte errichtete der Iran von der ersten Minute einen Abwehrriegel allererster Güte und stellte die so hochgelobte Offensive Argentiniens mit den vier Superstars Messi, Sergio Agüero, Gonzalo Higuain und Angel di Maria vor arge Probleme.

 

Aus dem Spiel heraus kam die Albiceleste kaum zu zwingenden Möglichkeiten und auch nach den vielen Standardsituationen wurde es nur selten richtig gefährlich.

Im Laufe der Partie wagte sich dann auch der Iran immer mehr in die Offensive und verzeichnete im zweiten Durchgang durch Ashkan Dejagah sowie zweimal Reza Ghoochannejad sogar die besseren Chancen, bei denen Argentiniens Schlussmann Sergio Romero aber zur Stelle war. Dejagah hatte überdies Pech, als ihm Schiedsrichter Milorad Mazic einen durchaus möglichen Elfmeterpfiff verweigerte.

Mit fortdauernder Spieldauer agierte Argentinien immer ideenloser und machte ähnlich wie Italien tags zuvor einen nicht topfitten Eindruck. Als sich alle schon mit einem torlosen Unentschieden abgefunden hatten, das sich der Iran mit seinem leidenschaftlichen Auftritt zweifellos verdient gehabt hätte, fasste sich Lionel Messi nach einem kurzen Haken ein Herz und traf aus 18 Metern unhaltbar ins lange Eck.