Löw nominiert mit Klose nur einen Stürmer für die WM


Joachim Löw nominiert nur Miroslav Klose

Seit Montag ist klar, wen Jogi Löw mit zur Fußball WM 2014 nach Brasilien mitnehmen wird. Kurios ist, dass mit Miroslav Klose lediglich ein echter Mittelstürmer nominiert wurde. Anders sieht es bei Argentinien aus, die gleich fünf Stürmer mit zur WM nehmen.

Eine sehr fragliche und riskante Entscheidung von Joachim Löw! Fällt Miroslav Klose im Laufe des Turniers aus oder wird gesperrt, dann hat der Bundestrainer mit Lukas Podolski, Thomas Müller, Andre Schürrle und mit Marco Reus ein paar Alternativen in der Hinterhand, die jedoch keine echten Mittelstürmer sind.

 

Dass Löw für Überraschungen immer wieder gut ist, bewies er mit den Nominierungen von Erik Durm und Christoph Kramer. Beide zählen zu den Youngsters, die über kaum, bis gar keine Nationalmannschaftserfahrungen verfügen. Auf Kevin Volland verzichtete Löw scheinbar bewusst, denn der Hoffenheimer wird nicht mit zur Fußball WM 2014 in Brasilien fahren.

Immer wieder muss man sich als Fußball-Fan fragen, warum Joachim Löw auf Stefan Kießling von Bayer Leverkusen verzichtet. Kießling zählt in der Bundesliga zu den treffsichersten Stürmern in den letzten Jahren, daher ist es unbegreiflich, warum Löw auf solch einen Torgaranten immer wieder verzichtet. Der Leverkusener Stürmer hat das Kapitel deutsche Nationalmannschaft für sich seit einiger Zeit abgehakt.

Der Mittelstürmer kommt lediglich auf 6 Einsätze im DFB-Dress. In der Bundesliga schoss Kießling für Bayer Leverkusen insgesamt in 321 Spielen 131 Tore. Eine sehr gute Quote, die von Joachim Löw unbeachtet blieb. Für Kießling ist es demütigend mit anzusehen, wie andere Spieler, die weitaus seltener treffen, für die deutsche Nationalmannschaft nominiert werden.

Löw verzichtet auf Volland und Kießling

Joachim Löw wird sich bei seiner Entscheidung etwas gedacht haben, als er abermals auf die Dienste von Stefan Kießling verzichtete. So ganz kann man die Personalentscheidungen vom Bundestrainer nicht nachvollziehen. Auf der einen Seite möchte er nur fitte Akteure mit nach Brasilien nehmen und auf der anderen Seite nominiert er Sami Khedira, der über Monate verletzt war, lässt Mario Gomez aber zu Hause.

Im letzten Testspiel wurde klar, wie sehr die deutsche Nationalmannschaft einen treffsicheren Stürmer benötigt. Denn während Mesut Özil im Spiel Deutschland gegen Kamerun frei stehend vor dem Tor der Kameruner, seine Chance zum 1:0 kläglich vergibt, hätte ein anderer die Chance wohl für sich nutzen können.

Jogi Löw wird sich mit seiner Entscheidung, einen weiteren Stürmer zu nominieren, keinen Gefallen getan haben. Läuft es bei Klose nicht rund, dann könnte es für Deutschland eine unheilvolle Wendung im Turnierverlauf nehmen. Auch wenn Schürrle, Podolski, Reus und Thomas Müller parat stehen, so wäre die Nominierung eines weiteren echten Mittelstürmers sinnvoll gewesen.