WM 2014: Kolumbien besiegt Elfenbeinküste mit 2:1


Kolumbien besiegt Elfenbeinküste

Nachdem am Mittwoch Chile den Einzug ins Achtelfinale schon perfekt gemacht hat, steht nun mit Kolumbien ein zweites Team aus Südamerika bereits mit mehr als einem Bein in der Runde der letzten 16. Nach dem 3:0 zum Auftakt gegen Griechenland besiegte Kolumbien im zweiten Spiel die Elfenbeinküste, die ihre erste Partie gegen Japan gewonnen hatte, mit 2:1.

Die 68.700 Zuschauer im Estadio Nacional in Brasilia bekamen vor der Pause nur wenig geboten. Beide Mannschaften gingen kein Risiko und waren bei wenig Tempo in erster Linie auf Sicherheit bedacht, sodass Torchancen Mangelware blieben.

 

Erst nach dem Seitenwechsel kam etwas mehr Schwung in die Partie, was vor allem an den nun mutigeren Ivorern lag, die allerdings dennoch in Rückstand gerieten. In der 64. Minute markierte James Rodriguez per Kopf nach einer Ecke seinen zweiten Turniertreffer und brachte Kolumbien in Führung. Nur sechs Minuten später legte die Mannschaft von Trainer Jose Pekerman nach und profitierte von einem kapitalen Ballverlust von Geoffroy Serey Die noch in der eigenen Hälfte. Den folgenden Konter schloss der eingewechselte Juan Quintero eiskalt mit dem 2:0 ab.

Entschieden war die Partie damit aber noch nicht, denn in der 73. Minute brachte Gervinho die Elfenbeinküste mit einer schönen Einzelaktion noch einmal heran. Doch obwohl Altstar Didier Drogba die letzte halbe Stunde auf dem Platz war, gelang den Ivorern der Ausgleich nicht mehr.