WM 2014: Benzema führt Frankreich zum Sieg über Honduras


Frankreicht siegt gegen Honduras

Frankreich hat die Pflichtaufgabe in der Gruppe E gegen Honduras erfolgreich gemeistert und gewann souverän mit 3:0. Zum Matchwinner avancierte Karim Benzema, zudem feierte auch die Torlinientechnologie „Goal“ ihre Premiere.

Wie zu erwarten war, gab es im Duell zwischen Frankreich und Honduras fast nur eine Richtung, in die gespielt wurde: auf das Tor der „H“! Auch wenn die Franzosen trotz deutlich mehr Spielanteile anfänglich noch mit gelegentlichen Abstimmungsschwierigkeiten zu kämpfen hatten, erspielte sich die Equipe Tricolore zahlreiche Torchancen.

 

Dabei hatten die kompakt stehenden Honduraner Glück, dass Blaise Matuidi (15.) und Antoine Griezmann (23.) gleich zweimal an der Latte scheiterten.

Den Schlusspunkt einer teilweise sehr giftigen 1. Halbzeit setzte Karim Benzema (45.), der einen Strafstoß trocken zur hochverdienten Führung für Frankreich verwandelte. Wilson Palacios, der den Elfer verschuldete, wurde zudem mit Gelb-Rot zum Duschen geschickt.

Kurz nach dem Pausenpfiff kam erstmals die Torlinientechnologie bei der WM zum Einsatz. Einen Pfostenschuss von Benzema lenkte sich Honduras-Keeper Noel Valladares (48.) hektisch ins eigene Tor. Mit bloßem Auge nicht zu erkennen, doch die Technologie „Goal“ zeigte, dass der Ball hinter der Linie war.

Der Treffer zählte und „Les Bleu“ führte mit 2:0 und die Vorentscheidung war gefallen. Das Spiel plätscherte danach vor sich hin und Benzema krönte in der 72. Minute seinen starken Auftritt mit seinem zweiten Treffer zum 3:0-Endstand.