WM-Quali: Deutschland verteidigt weiße Weste in Aserbaidschan - 4:1-Sieg


Matchwinner: Andre Schürrle erzielte gegen Aserbaidschan zwei Tore und eine Vorlage

Bildquelle: By Agência Brasil ([1]) [CC BY-SA 3.0], via Wikimedia Commons (Bild bearbeitet)

Mit einem 4:1-Erfolg in Baku gegen Aserbaidschan hat Deutschland seine Pflichtaufgabe in der WM-Qualifikation souverän gemeistert und konnte den fünften Sieg im fünften Spiel verbuchen. Somit stürmt der Weltmeister weiter im Eiltempo Richtung WM 2018 in Russland. Zum Matchwinner avancierte Andre Schürrle, dem ein Doppelpack glückte.

Deutschland hat seine weiße Weste in der WM-Qualifikation verteidigt. Gegen Aserbaidschan besorgten Schürrle (19. / 81.), Thomas Müller (36.) und Mario Gomez (45.) die Treffer für die DFB-Auswahl. Trotz des klaren Sieges zeigten sich die Spieler selbstkritisch nach dem Spiel: "Wir haben uns schwer getan. Wir haben uns viele ungenaue Zuspiele und Fehlpässe geleistet", erklärte Doppeltorschütze Schürrle, der überraschend in der Startelf stand.

Auch Bundestrainer Joachim Löw kritisierte die Spielweise seiner Mannschaft, die sich mitunter die ein oder andere Nachlässigkeit leistete: "Man merkt vielleicht auch, dass wir vier Monate nicht in dieser Formation zusammengespielt haben."

Dabei erwischte Deutschland vor rund 30.000 Zuschauern im Tofiq-Bachramow-Stadion einen guten Start und ging gegen zunächst wie erwartet defensive Hausherren mit der ersten guten Kombination in Front. Schürrle bugsierte das Leder nach einem feinen Zuspiel von Jonas Hector in die Maschen. Doch die DFB-Auswahl offenbarte gerade in der Anfangsphase einige Unkonzentriertheiten und Nachlässigkeiten, die nach rund einer halben Stunden vom Außenseiter Aserbaidschan bestraft wurden. Nach einem schwachen Zuspiel von Müller auf Hector bediente Afran Ismajlow Dmitri Nasarow, der mit einem platzierten Schuss zum vielumjubelten 1:1-Ausgleich traf. Damit fand die Zu-Null-Rekordserie von Deutschland nach 678 Minuten ein Ende.

Aber die deutsche Elf steckte den Ausgleich gut weg und drückte postwendend wieder auf den Führungstreffer. Knapp fünf Minute später war es dann Müller der eine schöne Vorarbeit des spielfreudigen Schürrle zum 2:1 vollstreckte. Kurz darauf hätte Schürrle nachlegen können, als er frei vor Torwart Kamran Agajew auftauchte aber die Kugel nicht im Gehäuse unterbringen konnte. Gomez machte es wenig später besser. Rechtsverteidiger Joshua Kimmich fand mit einer präzisen und getimten Flanke den Kopf des Angreifers, der zum 3:1-Halbzeitstand einnickte.

Doch Aserbaidschan steckte nicht auf und wehrte sich nach dem Wechsel tapfer gegen die deutsche Überlegenheit, wobei Nazarow den Anschlusstreffer auf dem Fuß hatte, doch aus spitzem Winkel an Neuer-Vertreter Bernd Leno im deutschen Kasten seinen Meister fand. In der Folge ließ es Deutschland ruhiger angehen, kontrollierten aber Ball und Gegner. In der 76. Minute stellte Schürrle nach erneuter Vorarbeit von Hector zum verdienten 4:1-Endstand und krönte seine starke Leistung.

DFB-Team souveräner Tabellenführer - im Juni gegen San Marino

In den beiden anderen Spielen der WM-Qualifikationsgruppe C feierte Tschechien in San Marino einen klaren 6:0-Sieg, während Nordirland sein Heimspiel gegen Norwegen mit 2:0 entschied. Deutschland ist mit der Maximalpunktzahl von 15 souveräner Spitzenreiter, dahinter folgen Nordirland (10) und Tschechien (8).

Das nächste Spiel in der WM-Qualifikation bestreitet Deutschland am 10. Juni in Nürnberg gegen den Fußballzwerg San Marino.