WM-Test: Deutschland schlägt Armenien 6:1 - Sorgen um Reus


Deutschland schlägt Armenien - Sorgen um Reus

Die deutsche Nationalmannschaft hat zehn Tage vor dem Auftaktspiel bei der WM 2014 gegen Portugal und einen Tag vor der Abreise nach Brasilien eine geglückte Generalprobe gefeiert. Gegen Armenien landete die DFB-Elf am Freitagabend vor 27.000 Zuschauern in der Mainzer Coface-Arena einen deutlichen 6:1-Erfolg, der aber am Ende das eine oder andere Tor zu hoch ausfiel.

Bundestrainer Joachim Löw begann in der Viererkette von rechts nach links mit Jerome Boateng, Per Mertesacker, Mats Hummels und Benedikt Höwedes, während im Mittelfeld der wieder genesene Philipp Lahm und Sami Khedira die Doppelsechs bildeten.

 

Hinter Thomas Müller als “falscher Neun“ agierte Toni Kroos in zentraler Rolle der offensiven Dreierreihe, flankiert von Andre Schürrle und Marco Reus. Der zuletzt formschwache Mesut Özil saß zunächst ebenso nur auf der Bank wie Bastian Schweinsteiger und Miroslav Klose, die nach ihren Verletzungspausen offenbar noch körperlichen Nachholbedarf haben.

Deutschland war von Anfang an die klar überlegene Mannschaft, erspielte sich aber nur wenige Chancen, von denen Reus die beiden besten vergab. Auf der anderen Seite war Armenien bei Kontern immer wieder gefährlich, allerdings auch ohne zu Zählbarem zu kommen. Kurz vor der Pause ereilte den schon in den letzten Wochen von Verletzungen nicht gerade verschonten Bundestrainer der nächste Schock.

Bei einem Zweikampf knickte Reus unglücklich um und musste mit schmerzverzerrtem Gesicht ausgewechselt werden. Wie inzwischen durchsickerte, erlitt der Dortmunder einen Teilabriss der Syndesmose, der das WM-Aus zur Folge haben dürfte. Offiziell wird sich der DFB im Laufe des Tages dazu äußern.

Podolski avanciert zum Mann des Tages

Für Reus kam noch vor der Halbzeit Lukas Podolski ins Spiel, der nach dem Seitenwechsel zum Mann des Tages avanciert. Der frühere Kölner bereitete zunächst in der 52. Minute die 1:0-Führung durch Schürrle vor und war drei Minuten nach dem Ausgleich der Armenier durch einen von Kevin Großkreutz verursachten und von Henrikh Mkhitaryan verwandelten Elfmeter (69.) selbst zur Stelle.

Nach Zuspiel des eingewechselten Özil traf Podolski indes nicht nur zum 2:1, sondern bereitete in Minute 77 auch noch das 4:1 von Klose vor, der nunmehr mit 69 Treffern für Deutschland alleiniger Rekordschütze der Nationalmannschaft ist. Zwischendurch hatte Höwedes nach Flanke vom inzwischen ebenfalls ins Spiel gekommenen Schweinsteiger das 3:1 erzielt. In der Schlussphase schraubte schließlich mit Mario Götze ein weiterer Joker das Ergebnis mit einem Doppelpack noch auf 6:1 gegen Armenien. Podolski verzeichnete vor dem ersten Treffer des Bayern-Profis seine dritte Vorarbeit und Klose legte den letzten Treffer vor.