WM-Test: Deutschland und Kamerun trennen sich unentschieden


Deutschland vs. Kamerun unentschieden

Exakt 15 Tage vor dem ersten Gruppenspiel bei der WM 2014 gegen Portugal ist die deutsche Nationalmannschaft von ihrer Top-Form noch weit entfernt. Am Sonntagabend kam die DFB-Elf im vorletzten Test gegen Kamerun nicht über ein 2:2 hinaus und offenbarte quer durch alle Mannschaftsteile noch einige Schwächen.

Vor 41.250 Zuschauern im Mönchengladbacher Borussia-Park musste Bundestrainer Joachim Löw wie erwartet auf die noch immer angeschlagenen Stammspieler Manuel Neuer, Philipp Lahm, Bastian Schweinsteiger und Marcel Schmelzer verzichten.

Zudem ließ der Bundestrainer auch den eigentlich als Stürmer Nummer eins vorgesehenen, aber nach einer von Verletzungen durchzogenen Saison offenbar noch nicht völlig fitten Miroslav Klose 90 Minuten lang auf der Bank.

Auch ohne die fünf Stammkräfte erwischte Deutschland mit Debütant Erik Durm auf der linken Abwehrseite einen starken Auftakt und hätte schon nach 40 Sekunden führen müssen, als Mesut Özil nach toller Hackenvorlage von Sami Khedira frei stehend am Tor vorbei zielte. Auch in den folgenden Minuten war die deutsche Mannschaft klar besser und kam zu weiteren guten Gelegenheiten. So scheiterte der abermals als falsche Neun aufgebotene Mario Götze in Minute elf am Pfosten, ehe die von Volker Finke trainierten Kameruner zunehmend härter agierten und dem deutschen Team so ein wenig den Schneid abkauften.

Samuel Eto'o weckt die deutsche Elf

Bis zur Pause und auch in der ersten Phase danach hatte Deutschland völlig den Faden verloren, ehe Kameruns Stürmerstar Samuel Eto'o in der 62. Minute mit dem Treffer zum 0:1 zum Wachmacher avancierte. Nur vier Minuten später setzte sich Jerome Boateng auf rechts entschlossen durch und Thomas Müller versenkte die Flanke des diesmal als Rechtsverteidiger aufgebotenen Defensivmannes per Kopf zum 1:1. Mit den eingewechselten Lukas Podolski und Andre Schürrle kam nun mehr Schwung ins deutsche Offensivspiel. Kein Zufall war es daher, dass in der 71. Minute Schürrle nach perfekter Vorarbeit von Podolski zum 2:1 traf.

Mitten in eine Phase, in der das deutsche Team einen deutlich verbesserten Eindruck machte, konnte dann aber Eric Maxim Choupo Moting von Christoph Kramer und Boateng nicht ernsthaft bedrängt in den Strafraum marschieren und mit einem platzierten Schuss zum 2:2 ausgleichen. Müller hatte auf der anderen Seite zwar noch die Chance zum Siegtreffer, doch letztlich blieb es beim gerechten 2:2, das die Erwartungen in Fußball-Deutschland vor der Fußball WM 2014 in Brasilien sicher nicht ins Unermessliche steigen lassen wird.