WM 2014: Deutschland trifft auf Portugal, Ghana & USA


Portugal, Ghana und die USA sind die Gruppengegner bei der WM 2014 in Brasilien

In Costa do Sauipe, einem brasilianischen Ferienort, wurden heute die acht Vorrundengruppen der WM 2014 ausgelost.

Lothar Matthäus, Kapitän der deutschen Weltmeistermannschaft von 1990 sowie die ebenfalls mit ihren Nationen Weltmeister gewordenen Legenden Fabio Cannavaro (Italien), Mario Kempes (Argentinien), Fernando Hierro (Spanien), Zinedine Zidane (Frankreich), Alcides Ghiggia (Uruguay), Geoff Hurst (England) und Cafu (Brasilien) zogen die Kugeln und bescherten der deutschen Nationalmannschaft zwar keine leichte, aber eine durchaus lösbare Aufgabe.

 

In Gruppe G trifft die Mannschaft von Bundestrainer Joachim Löw auf Portugal, Ghana und die USA, mit denen die DFB-Elf in jüngerer Vergangenheit bereits bei großen Turnieren die Klingen kreuzte. Den Auftakt macht am 16. Juni in Salvador das Duell mit Portugal. Gegen die von Superstar Cristiano Ronaldo angeführten Südeuropäer gewann Deutschland zuletzt ebenfalls im ersten Spiel bei der EM 2012 in Polen und der Ukraine mit 1:0. Fünf Tage später ist Ghana in Fortaleza Gegner der deutschen Elf, womit es vier Jahre nach dem deutschen 1:0 in Südafrika erneut zum Duell mit der vielleicht stärksten Mannschaft Afrikas kommt.

Zum Abschluss der Vorrunde bekommt es Deutschland am 26. Juni in Recife mit der vom ehemaligen Bundestrainer Jürgen Klinsmann trainierten Auswahl der USA zu tun, die im vergangenen Sommer eine stark ersatzgeschwächte deutsche Elf mit 4:3 besiegen konnte. In einem Pflichtspiel standen sich beide Nationen zuletzt im Viertelfinale der WM 2002 in Japan und Südkorea gegenüber, als Deutschland mit einem 1:0-Sieg durch ein Tor von Michael Ballack ins Halbfinale einzog.

Niederlande, England, Spanien & Italien in Hammergruppen

Während die deutsche Gruppe im Vergleich zu den anderen von durchschnittlichem Schwierigkeitsgrad ist, hat die Auslosung auch zwei Hammergruppen ergeben. So trifft Titelverteidiger Spanien in Gruppe B bereits in der Vorrunde auf die Niederlande, den Finalgegner von 2010, und bekommt es neben Australien auch mit den als stark einzuschätzenden Chilenen zu tun. Und in Gruppe D kämpfen mit Italien und England zwei große europäische Fußballnationen mit dem amtierenden Südamerikameister Uruguay sowie Costa Rica um zwei Plätze im Achtelfinale.

Lösbare Aufgaben hat dagegen der als Top-Favorit gehandelte Gastgeber Brasilien erwischt. Die Selecao bestreitet das Eröffnungsspiel gegen Kroatien und trifft anschließend auf Mexiko und Kamerun.

Die Auslosung hat neben den sehr stark besetzten Gruppen aber auch Konstellationen ohne ein wirkliches Top-Team ergeben. So fällt es sowohl in Gruppe C mit Kolumbien, Griechenland, Japan und der Elfenbeinküste als auch in Gruppe H mit Belgien, Algerien, Russland und Südkorea schwer, einen echten Favoriten zu benennen.