WM 2014: Deutschland im Achtelfinale - Sieg über USA


Deutschland gewinnt gegen die USA

Deutschland steht im Achtelfinale der WM 2014. Am letzten Spieltag der Vorrunde sicherte sich die DFB-Elf mit einem 1:0 gegen die USA Platz eins in Gruppe G und trifft nun am Montagabend in Porto Alegre auf den noch zu ermittelnden Zweiten der Gruppe H. Trotz der Niederlage hat auch die USA das Achtelfinale erreicht. Aufgrund der besseren Tordifferenz blieben die US-Boys vor dem punktgleichen Portugal, das gegen Ghana mit 2:1 die Oberhand behielt.

Vor 41.876 Zuschauern in der Arena Pernambuco in Recife, wo der Platz trotz stundenlanger Regenfälle vor dem Anpfiff und auch während des Spiels gut bespielbar war, übernahm Deutschland von Anfang an das Kommando und hatte deutlich mehr Ballbesitz.

Dabei zahlte sich die Hereinnahme von Bastian Schweinsteiger, der im Vergleich zum 2:2 gegen Ghana ebenso wie Lukas Podolski neu ins Team gekommen war, aus. Der Routinier war im Mittelfeld sehr präsent und sorgte maßgeblich für ein strukturiertes Aufbauspiel. Nahe des Strafraums blieb die deutsche Elf aber weitgehend harmlos und kam vor der Pause kaum zu zwingenden Chancen.

Auf der anderen Seite brachten aber auch die US-Boys vor dem gegnerischen Tor nicht viel zustande. Ein Distanzschuss von Graham Zusi, der knapp über das Tor strich, war schon die gefährlichste Aktion der Mannschaft von Jürgen Klinsmann, die sich wie schon in den ersten beiden Spielen zweikampfstark und voller Leidenschaft präsentierte.

Nach dem Seitenwechsel brachte Bundestrainer Joachim Löw Miroslav Klose für den blassen Podolski. Am Spielverlauf änderte sich indes nichts. Deutschland blieb weiterhin klar überlegen und schnürte die USA weitgehend in der eigenen Hälfte ein. Nach 55 Minuten war es dann auch soweit und Thomas Müller gelang im Anschluss an eine Ecke mit seinem vierten Turniertreffer das 1:0. Zuvor hatte US-Keeper Tim Howard einen Kopfball von Per Mertesacker noch parieren können, allerdings genau vor die Füße des am Strafraumeck lauernden Müller geklärt.

USA mit Endspurt

Während Deutschland es mit der Führung im Rücken wieder etwas ruhiger angehen ließ, warf auch die USA im Wissen um den Zwischenstand im Parallelspiel nicht alles nach vorne, sodass das Geschehen längere Zeit verflachte. Erst in der Nachspielzeit bot sich den USA plötzlich gleich die doppelte Chance zum Ausgleich.

Philipp Lahm konnte mit einer beherzten Grätsche aber den Schuss von Alejandro Bedoya blocken und Clint Dempsey setzte einen Kopfball aus aussichtsreicher Position am Tor vorbei. Letztlich blieb es damit beim 1:0-Sieg der deutschen Mannschaft, die sich somit auch nicht den Vorwurf der Wettbewerbsverzerrung gefallen lassen muss, der bei einem Unentschieden, mit dem beide Teams weiter gewesen wären, zwangsläufig aufgekommen wäre.