WM 2014: Mexiko und Brasilien erreichen das Achtelfinale


Brasilien und Mexiko im Achtelfinale

Am 3. Spieltag der Gruppe A sicherte sich Brasilien durch einen souveränen 4:1-Erfolg gegen Kamerun und dank eines starken Neymar den Gruppensieg. Damit kommt es im Achtelfinale zum südamerikanischen Gipfeltreffen zwischen der Selecao und Chile. Das zweite Achtelfinal-Ticket ging derweil an Mexiko, die gegen Kroatien mit 3:1 die Oberhand behielten.

In der Gruppe A zeigten sich die Mannschaften am letzten Spieltag in Torlaune und erzielten gleich neun Treffer in zwei Partien. Fünf Treffer gab es dabei im Duell zwischen Brasilien und Kamerun zu bewundern, welches die Selecao mit 4:1 für sich entscheiden konnten.

 

Den Torreigen eröffnete Neymar (17.), der nach feiner Vorarbeit von Luiz Gustavo freistehend vom Elfmeterpunkt vollstreckte. Doch die von Volker Finke trainierten Kameruner hielten tapfer und couragiert dagegen und kamen keine zehn Minuten später durch den Schalker Joel Matip (26.) zum durchaus verdienten Ausgleich. Doch im Estadio Nacional de Brasilia in Brasilia sollte schon kurz darauf wieder Partystimmung herrschen, als Neymar (34.) mit seinem vierten WM-Treffer nach schöner Einzelleistung den klaren Favoriten wieder in Front brachte.

Brasilien kam stürmisch aus der Kabine und drängte auf die Vorentscheidung. Mit Erfolg, denn in der 49. Minute stand Fred goldrichtig und konnte unbedrängt zum 3:1 einnicken. Brasilien ließ danach die Zügel etwas schleifen und es galt, Kräfte zu sparen. Den Schlusspunkt in einer dennoch unterhaltsamen Partie, in der die Westafrikaner ihre beste Turnierleistung boten, setzte der eingewechselte Fernandinho (83.), der eine wunderschöne Kombination im Strafraum mit der Pieke zum 4:1 vollendete. Für Brasilien, bei denen die Abhängigkeit von Neymar deutlich zu sehen war, geht es im Achtelfinale nun gegen die starken Chilenen.

Mexiko erreicht Achtelfinale

Hinter der Selecao verteidigte Mexiko dank eines 3:1-Erfolges gegen Kroatien den 2. Platz, die im direkten Duell unbedingt einen Sieg benötigten, um El Tri noch abzufangen. Doch die Mission scheiterte. Auch wenn Mexiko die bessere Mannschaft war, stand es lange Zeit 0:0. In der Schlussphase zog die Elf von Trainer Miguel Herrera das Tempo aber an und erzielte binnen zehn Minuten drei Tore.

Dabei konnten sich Kapitän Rafael Marquez (72.), der Leverkusener Andres Guardado (74.) und Javier Hernandez (82.) in die Torschützenliste eintragen. Kroatien, die über weite Strecken eine ganz schwache Leistung boten, kamen durch Ivan Perisic (87.) nur noch zum Ehrentreffer. Für den negativen Höhepunkt sorgte Ante Rebic, der sich nach einem üblen Frustfoul kurz vor Abpfiff die Rote Karte abholte.

Mexiko bekommt es im Achtelfinale mit der stark auftrumpfenden Elftal aus den Niederlanden zu tun.