WM 2014: Belgien mit Last-Minute-Sieg über Russland


Belgien gewinnt gegen Russland

Belgien steht bereits nach zwei Gruppenspielen im Achtelfinale der WM 2014. Dem 2:1 gegen Algerien ließen die Roten Teufel bei der ersten WM-Teilnahme seit 2002 ein 1:0 gegen Russland folgen, wobei die 74.700 Zuschauer im Estadio do Maracana in Rio de Janeiro eine über weite Strecken niveauarme Partie geboten bekamen, die erst in der Schlussphase richtig Fahrt aufnahm.

Sowohl vor der Pause durch Alexander Kokorin, der völlig unbedrängt am Tor vorbei köpfte, als auch nach dem Seitenwechsel durch den eingewechselten Andrey Yeshchenko, der aus 14 Metern das lange Eck nur knapp verfehlte.

 

Russland hatte die besseren Chancen, ehe Kevin Mirallas in der 84. Minute mit einem Freistoß an den Pfosten das Signal für einen belgischen Schlussspurt gab. Wurde Eden Hazards Schuss in der 86. Minute noch abgeblockt, so leistete der lange Zeit blasse Superstar des FC Chelsea mit einer starken Einzelaktion zwei Minuten später die perfekte Vorarbeit zum belgischen Siegtor durch Divock Origi.

Mit Origi traf erneut ein Einwechselspieler, nachdem schon zum Auftakt mit Dries Mertens und Marouane Fellaini zwei Joker gestochen hatten. Während Russland nach dem Rückstand nicht mehr zurückkam, hätte Belgien bei einer guten Konterchance durch Mirallas noch das 2:0 nachlegen können. Die Russen müssen nun ihre letzte Partie gegen Algerien auf jeden Fall gewinnen. Belgien dagegen hat beste Chancen auf den Gruppensieg.