Transfergerüchte: BVB könnte Aubameyang verkaufen - Naht Entscheidung um Lasogga?


Lasogga-Entscheidung naht - Aubameyang zum FC Chelsea?

In den letzten Wochen kamen immer wieder Gerüchte auf, dass Pierre-Emerick Aubameyang Borussia Dortmund nach nur einer Saison wieder verlassen könnte. Nun werden diese Gerüchte durch einige Medienberichte aus Italien und England genährt.

Gleich drei Vereine haben es auf den pfeilschnellen Rechtsaußen abgesehen, der in der vergangenen Saison bei den Dortmundern ordentliche Leistungen ablieferte. Wettbewerbsübergreifend schoss der Gabuner in 48 Spielen 16 Tore und bereitete zudem 5 Tore vor. Aubameyang wechselte erst zu Beginn der vergangenen Saison für 15 Millionen Euro von AS Saint-Etienne zum BVB.

 

Prominentester Anwärter auf Aubameyang ist der FC Chelsea, die wohl bereit sind, 25 Millionen Euro zu bieten. Aber auch Newcastle United und der AS Rom haben ihre Fühler nach dem Rechtsaußen ausgestreckt. Die Römer sind bereit, Adem Ljajic im Tausch anzubieten. Der Sportdirektor von AS Rom, Walter Sabatini, soll sich demnächst um die Verhandlungen mit den Verantwortlichen von Borussia Dortmund treffen wollen.

Auch wenn der Gabuner pfeilschnell ist, so stand er immer wieder aufgrund seiner Defizite im Abwehrverhalten in der Kritik. Häufig saß Aubameyang zum Ende der Bundesliga-Saison nur auf der Bank, was für ihn natürlich enttäuschend war. Der AS Rom spielt in der kommenden Saison in der Champions League, und soll, wenn es nach dem Willen der Römer geht, das Team in der Königsklasse verstärken.

Liverpool an Firmino interessiert

Erst vor wenigen Tagen vernahm man das Liverpooler Interesse am Schalker Max Meyer. Nun soll der FC Liverpool zudem auch noch an Firmino interessiert sein, der sich bei der TSG Hoffenheim zu einem unersetzbaren Mittelfeldspieler gemausert hat. Mit seinen 16 Toren und 12 Vorlagen hatte er sich Hoffnungen auf eine Teilnahme bei der Fußball WM gemacht, die sich bekanntlich jedoch zerschlagen haben. 25 Millionen Euro stehen als Ablöse im Raum.

Gibt es endlich eine Entscheidung in Sachen Pierre-Michel Lasogga? Der Stürmer steht derzeit noch bei Hertha BSC unter Vertrag. Vergangene Woche haben sich Michael Preetz und Lasogga zu einem vierstündigen Gespräch getroffen, das zunächst ergebnislos blieb. Drei Vereine sind im Lostopf. Newcastle United, der VfL Wolfsburg und Hertha BSC, die den Vertrag mit dem bulligen Stürmer gerne verlängern möchten.

 

Lasogga entscheidet sich kommende Woche

Pierre-Michel Lasogga sagte in der Vergangenheit oftmals, dass er gerne in die Premier League wechseln wollen würde, aber am Ende hat Hertha noch das Sagen, denn der Vertrag von Lasogga läuft noch ein Jahr. Der Hamburger SV kann nur durch eine Finanzspritze von Kühne den Transfer realisieren und selbst dann dürfte es fraglich sein, ob Lasogga sich den Stress in Hamburg noch einmal antun wird. Der 22-jährige äußerte sich dahin gehend, dass in der kommenden Woche eine Entscheidung fallen wird.

 

Rene Adler zu Sunderland?

Derweil wird Rene Adler mit dem AFC Sunderland in Verbindung gebracht. Laut englischen Medienberichten wollen sie Adler für 3 Millionen Euro nach England transferieren. Ein erstes Treffen sollte stattfinden, was jedoch aufgrund der aktuellen Verletzung von Adler platzte. Wahrscheinlich ist das Angebot zu niedrig, als dass der HSV seinen Keeper nach England ziehen lassen würde. Sein Marktwert liegt bei 9 Millionen Euro, was wohl bedeutet, dass Sunderland sein mögliches Angebot noch einmal überdenken sollte.

Auch bei Xavi ist wohl eine Entscheidung gefallen. Laut „Cadena Cope“ soll der spanische Mittelfeldstar einen Dreijahresvertrag bei El Arabi aus Katar unterschrieben haben. Der Vertrag wird ihm circa 25 Millionen Euro einbringen. Die endgültige Bestätigung seitens Xavi lässt allerdings noch auf sich warten.