Transfergerüchte: Reus vom BVB zu Liverpool? - Sami Khedira zu Arsenal?


Sami Khedira zu Arsenal? Reus zum FC Liverpool?

Kurz nach dem WM-Finale in Rio, das Deutschland bekanntlich gegen den ewigen Widersacher Argentinien gewinnen konnte, dreht sich das Transferkarussell weiter. Zahlreiche prominente und aufstrebende Namen geistern durch die Gerüchteküche und jeder versucht, einen WM-Star zu erhaschen.

Bei Arsenal London möchte man weiterhin an der Deutschland-Filiale bauen. Ganz oben auf dem Wunschzettel von Arsene Wenger steht Sami Khedira. Nur zu gern würde er den Weltmeister als siebten Deutschen ins Team der Gunners lotsen.

 

Real Madrid soll wohl auch für Gespräche offen sein, fordert jedoch 30 Millionen Euro für einen Wechsel zum FC Arsenal. Auch wenn sein Vertrag bei den Königlichen nur noch ein Jahr läuft, so dürfte die geforderte Ablösesumme durchaus realistisch erscheinen. Durch seine guten Leistungen bei der Fußball WM in Brasilien, könnte sich der Marktwert des 27-jährigen gesteigert haben.

Sami Khedira hat in Brasilien gezeigt, wie wichtig er für das Team ist und sein Fehlen im Finale von Rio wurde zähneknirschend hingenommen. Sofern der deutsche Nationalspieler wieder gänzlich zur alten Form gelangt, ist er für jede Mannschaft eine Waffe.

Ein Mega-Angebot könnte Borussia Dortmund für Marco Reus erhalten. Laut dem „Daily Mirror“ sollen die Reds stark an einer Verpflichtung des 25-jährigen, der die WM aufgrund einer Verletzung verpasste, interessiert sein. Um den Transfer zu realisieren, wollen die Reds tief in die Tasche greifen. Gerüchten zufolge sind 55 Euro Millionen Euro als Ablöse im Gespräch.

Bisher betonte Michael Zorc immer wieder, dass Reus nicht zum Verkauf stünde. Allerdings wird man sich beim BVB Gedanken machen, wenn tatsächlich ein Angebot in dieser Höhe einflattern sollte. Marco Reus besitzt bei den Schwarz-Gelben noch einen Vertrag bis 2017 und sein Marktwert beträgt 50 Millionen Euro. Wahrscheinlich müsste der FC Liverpool noch mehr für die Dienste des deutschen Nationalspielers bieten, damit die Verantwortlichen von Borussia Dortmund schwach werden.

Granit Xhaka im Visier von Inter Mailand und dem SSC Neapel

Von solchen Summen können andere derweil nur träumen, auch wenn sie sportlich gesehen exzellente Arbeit in der Bundesliga abliefern. Borussia Mönchengladbach ist in diesem Fall einer dieser Vereine, die mit solider Arbeit und Leistungen glänzen. Das weckt natürlich Begehrlichkeiten bei der Konkurrenz. Granit Xhaka steht in letzter Zeit immer häufiger im Fokus einiger italienischen Klubs.

So soll der 21-jährige Schweizer auf dem Wunschzettel von Inter Mailand und dem SSC Neapel stehen. Inter wäre wohl bereit 10 Millionen Euro an die Fohlen zu überweisen, während der SSC Neapel 5 Millionen Euro sowie seinen Landsmann Blerim Dzemaili bietet. Wird Xhaka demnächst in der Serie A auflaufen? Die nächsten Wochen dürften bei dieser Personalie sehr viel Licht ins Dunkeln bringen.