Transfergerüchte: Hertha an Ya Konan interessiert - Garay wohl nicht zu Bayern


Didier Ya Konan zu Hertha?

Die Zeit von Didier Ya Konan bei Hannover 96 scheint abgelaufen zu sein. Bisher konnte oder wollte sich der 30-jährige Ivorer nicht zu einer Vertragsverlängerung bei den Niedersachsen durchringen. Hannovers Manager Dirk Dufner hat reagiert und dem Spieler über seinen Berater mitteilen lassen, dass man zukünftig ohne den Stürmer plant.

Nachdem Hannover 96 Joselu für 5 Millionen Euro aus Hoffenheim loseisen konnte, hat sich das Anforderungsprofil von Hannover 96 verändert, sodass man nun einen Rechtsaußen sucht, der zugleich auch als zweite Spitze agieren kann. Für Ya Konan bedeutet sein Vertragspoker, dass er sich einen neuen Verein suchen kann.

Interessen gibt es mitunter aus der Bundesliga. Hertha BSC sucht noch dringend einen bzw. zwei neue Stürmer und Didier Ya Konan könnte einen dieser Plätze in der Hauptstadt ergattern. Dass Ya Konan ein guter Stürmer ist, steht außer Frage, aber können Jos Luhukay und Manager Michael Preetz den Ivorer, der in 153 Spielen 45 Tore für die Niedersachsen schoss, auch überzeugen, nach Berlin zu wechseln? Er wäre zweifelsfrei ein echtes Schnäppchen, denn Ya Konan wäre ablösefrei zu haben. In Berlin könnte er Pierre-Michel Lasogga ersetzen, der unbedingt den Verein wechseln möchte.

Für Lasogga verlangt Hertha mittlerweile angeblich 12 Millionen Euro vom Hamburger SV. Sollte Lasogga am Ende zum Nordklub wechseln, muss auf jeden Fall ein neuer Stürmer an die Spree geholt werden. Adrian Ramos ist bekanntlich schon weg und mit Julian Schieber gab es bisher noch keine Einigung zwischen Hertha BSC und Borussia Dortmund. Die Stürmersuche könnte zu einer Hängepartie werden.

Garay wohl für 6 Millionen zu Zenit St. Petersburg

Beim deutschen Rekordmeister sucht man zwar nicht nach einem neuen Stürmer, denn den haben sie bereits vor Monaten gefunden. Dafür sind sie noch immer auf der Suche nach einem neuen Verteidiger, der Boateng, Lahm und Dante Konkurrenz machen soll. Angeblich waren sich die Münchener schon mit Ezequiel Garay, der bei Benfica Lissabon unter Vertrag steht, einig. Allerdings scheint sich dieser Wechsel in Luft aufzulösen, denn der 27-jährige Argentinier soll wohl für 6 Millionen Euro zu Zenit St. Petersburg wechseln.

Ein wahres Schnäppchen, den der FC Bayern München gerne an die Säbener Straße geholt hätten. Sein Marktwert liegt bei 20 Millionen Euro, daher ist es recht verwunderlich, dass Benfica ihn zum Schnäppchenpreis gehen lässt. Für Matthias Sammer und Pep Guardiola heißt es nun, sich weiterhin um eine Alternative umzuschauen. Genügend Spieler präsentieren sich momentan bei der Fußball-Weltmeisterschaft, wo sicherlich auch bayerische Scouts unterwegs sein dürften!