Transfergerüchte: BVB droht Abgang von Reus - Werder will Hajrovic


Reus zu Barca - Bremen will Hajrovic

Bitterer hätte es für Marco Reus von Borussia Dortmund im WM-Test gegen Armenien nicht laufen können. Der 25-jährige Linksaußen hat sich im letzten Test vor der Fußball WM 2014 einen Teilabriss des vorderen Syndesmosebandes zugezogen und fällt in Brasilien aus.

Die Anteilnahme an dem unglücklichen WM-Aus war gewaltig. Jürgen Klinsmann und zahlreiche andere Trainer und Spieler aus aller Welt drückten ihr Mitleid aus. Während sich Reus die WM von der Couch aus ansehen muss, kann es gut möglich sein, dass er gar nicht mehr zum BVB zurückkehrt.

 

Wie spanische Medien berichten, soll der FC Barcelona mit Marco Reus bezüglich des Wechsels nach Spanien bereits einig sein. Auch ein Angebot in Höhe von 35 Millionen Euro wird vorbereitet. Der deutsche Nationalspieler hat allerdings einen Marktwert von ca. 40 Millionen Euro. 2012 kam Reus für 20 Millionen von Ligakonkurrenten Borussia Mönchengladbach zu Borussia Dortmund und verdoppelte im Laufe der Zeit seinen Marktwert.

Der katalanische Spitzenklub müsste wahrscheinlich mehr bieten, damit der BVB schwach wird. Für Barca wäre es kein Problem, eine Schippe draufzulegen. Bekanntlich liegt das Geld beim spanischen Spitzenklub locker in der Tasche, was man auch in Dortmund weiß. Nun geht höchstwahrscheinlich das Geschacher um den 25-jährigen los, der sich in Dortmund bestens entwickelt hat.

Der Vertrag des ehemaligen Gladbachers läuft noch bis 2017 und enthält angeblich eine Ausstiegsklausel. Gut möglich, dass sie unter dem aktuellen Marktwert des Borussen liegt. Erst kürzlich gab der FC Barcelona den Transfer von Nationaltorhüter Marc-Andre ter Stegen bekannt. Reus und ter Stegen kennen sich noch aus alten Gladbachern Zeiten! Gut möglich, dass Marco Reus den Lockrufen aus Spanien folgen wird und am Ende mit den Katalanen auf Trophäenjagd geht.

Bremen buhlt um Hajrovic

Werder Bremen hat indes Interesse an einer Verpflichtung von Izet Hajrovic, der momentan noch bei Galatasaray Istanbul in der türkischen Süper Lig unter Vertrag steht. Hajrovic ist 22 Jahre alt und kann als Rechtsaußen zum Einsatz kommen. Es geht das Gerücht umher, dass der Bosnier mehrere Gehälter nicht erhalten haben soll und sich auch mit der Vereinsführung zerstritten habe.

Die Gespräche zwischen dem türkischen Spitzenklub und Werder Bremen sind angeblich bereits recht fortgeschritten. Izet Hajrovic kam erst zum Anfang des Jahres zu Galatasaray und hat noch einen Vertrag bis Juni 2018. Wie viel Werder am Ende für den Bosnier bezahlen muss, ist zunächst noch unklar.

 

Hertha BSC schickt Spieler in die Wüste

Hertha BSC dünnt seinen Kader für die kommende Saison in der Bundesliga aus. So sollen gleich acht Spieler den Verein verlassen. Prominentes Opfer dürfte dabei der Brasilianer Ronny sein, der in der vergangenen Saison nicht an seinen Leistungen der 2. Liga anknüpfen konnte und nun vor dem Absprung steht.

Auch Burchert, Holland, Janker, Bastians und Sahar können sich einen neuen Klub suchen. Hany Mukhtar hingegen soll nur ausgeliehen werden, damit er Spielpraxis sammeln und sich weiterentwickeln kann.

Während der FC Chelsea den Transfer von Diego Costa perfekt gemacht hat, ist auch Atletico Madrid nach einem Ersatz fündig geworden und das ausgerechnet beim FC Chelsea. So wird Lukaku, der auch bei zahlreichen anderen Vereinen aus Europa auf dem Zettel stand, ausgeliehen.