Primera Division: Barca souverän - Real Madrid mit Arbeitssieg


Barca und Real mit Sieg zum Auftakt

Auch in Spanien ist die neue Saison angelaufen, wobei Real Madrid und der FC Barcelona standesgemäß mit einem Sieg starteten. Doch während sich Barca gegen FC Elche keine Blöße gab, hatte Real mit Toni Kroos in der Startelf gegen den Underdog aus Cordoba deutlich mehr Mühe. Für Meister Atletico Madrid gab es hingegen zum Auftakt eine Nullnummer.

Real Madrid wurde im Heimspiel gegen den Aufsteiger FC Cordoba seiner haushohen Favoritenstellung gerecht und setzte sich mit einer durchschnittlichen Leistung 2:0 durch. Doch es dauerte 20 Minuten, bis die Hausherren die Kontrolle übernahmen und dominanter auftraten.

 

Folgerichtig brachte Stürmerstar Karim Benzema (30.) Real nach einer Ecke von Toni Kroos in Front. Danach passierte lange Zeit nichts im Santiago Bernabeu, wobei im Team von Real Madrid noch einige Abstimmungsprobleme auszumachen waren und die Abwehr keinen sattelfesten Eindruck hinterließ. Zudem trat der krasse Außenseiter mutig auf und konnte die Partie lange Zeit offen gestalten.

Toni Kroos agierte bei Real als Taktgeber und konnte einige Akzente setzen, während Sami Khedira erwartungsgemäß nur auf der Bank saß. Der Weltmeister wurde jedoch trotz der jüngsten Wechselgerüchte in der Schlussphase eingewechselt und stabilisierte an der Seite von Luka Modric das Mittelfeld. Den Schlusspunkt in einem über weite Strecken mauen Kick setzte Weltfußballer Cristiano Ronaldo kurz vor Schluss, als er per satten Distanzschuss aus über 20 Meter zum 2:0-Endstand traf.

Der Meister und Supercup-Sieger Atletico Madrid patzte dagegen zum Auftakt und kam am Montagabend bei Rayo Vallecano nicht über ein 0:0 hinaus. Das ist auch Mario Mandzukic geschuldet, ließ der Ex-Bayern-Stürmer doch im ersten Durchgang zwei Großchancen liegen. Generell kann der Auftritt des kroatischen Torjägers, der in der Schlussphase ausgewechselt wurde, im ersten Ligaspiel als glücklos beschrieben werden.

Barcelona siegt ohne ter Stegen

Aber grundsätzlich war im ganzen Spiel der Rojiblancos noch mächtig Sand im Getriebe und das schnelle Umschalten der Vorsaison fehlte komplett. Nach dem Seitenwechsel war Rayo Vallecano die bessere Elf und dem Führungstreffer näher, doch die Gastgeber wurden für ihre Mühen nicht belohnt. Unterm Strich geht die Punkteteilung nach einer zähen Partie mit wenig Höhepunkten in Ordnung.

Beim FC Barcelona, bei denen Marc-Andre ter Stegen verletzungsbedingt fehlte, feierte hingegen Trainer Luis Enrique ein erfolgreiches Pflichtspielgefühl. Gegen FC Elche war Barca über die gesamte Spielzeit die klar dominante Mannschaft und verbuchte einen souveränen 3:0-Erfolg. Dabei schnürte Lionel Messi (42. / 63.) einen Doppelpack. Das zwischenzeitliche 2:0 steuerte Youngster Muni El Haddadi bei. Selbst der Platzverweise von Javier Mascerano (43.) sollte den Sieg nicht gefährden.