Real Madrid mit viel Mühe zum Sieg in der Primera Divison


Real Madrid verfolgt FC Barcelona und Atletico Madrid

Real Madrid hat am Montagabend zum Abschluss des 18. Spieltages der Primera Division gegen Celta Vigo einen mühevollen 2:0-Erfolg eingefahren und damit Anschluss an das weiterhin fünf Punkte entfernte Führungsduo FC Barcelona und Atletico Madrid gehalten.

Im heimischen Estadio Santiago Bernabeu tat sich Real Madrid gegen kompakt verteidigende und von Trainer Luis Enrique gut eingestellte Gäste lange Zeit sehr schwer. Erst Karim Benzema gelang es, in der 67. Minute den Bann zu brechen und die Königlichen in Führung zu schießen.

 

Superstar Cristiano Ronaldo, der kommende Woche auf die Auszeichnung zum Weltfußballer des Jahres hoffen darf, sorgte in der 82. Minute mit dem 2:0 dann für die Vorentscheidung. In der Nachspielzeit war es dann erneut der Portugiese, der auch noch das 3:0 nachlegte und dafür sorgte, dass der Sieg der Mannschaft von Trainer Carlo Ancelotti am Ende mindestens ein Tor zu hoch ausgefallen ist.

Bereits am Wochenende hatten Barca und Atletico ihre Pflicht erfüllt und vorgelegt. Atletico Madrid hatte dabei am Samstag durchaus Mühe und kam beim von Bernd Schuster trainierten FC Malaga nur zu einem denkbar knappen 1:0-Erfolg. Den Siegtreffer für die Colchoneros, die damit aber weiterhin eine überragende Bilanz von 16 Siegen, einem Unentschieden und nur einer Niederlage aufweisen, erzielte der hochveranlagte Koke.

Lionel Messi wartet auf Comeback

Die gleiche Bilanz, aber die um fünf Treffer bessere Tordifferenz, weist der FC Barcelona auf, der mit Aufsteiger FC Elche kurzen Prozess machte. Schon nach sieben Minuten brachte der Chilene Alexis Sanchez die Katalanen in Führung, und als Pedro nur neun Minuten später bereits den zweiten Treffer nachlegte, war die Partie schon so gut wie entschieden und aus Sicht der Gäste Schlimmes zu befürchten. Barca ließ es aber in der Folge ruhiger angehen und beschränkte sich nach zwei weiteren Toren von Sanchez Mitte der zweiten Hälfte bei einem 4:0-Erfolg.

Noch nicht wieder mit von der Partie war der nach überstandener Muskelverletzung wieder ins Training eingestiegene Lionel Messi, der aber am kommenden Wochenende eine Option sein könnte, wenn am Samstagabend das absolute Top-Spiel zwischen Atletico und Barca ansteht. Genau verfolgen wird man diese Begegnung auch bei Real Madrid und insgeheim auf ein Remis hoffen. Denn in diesem Fall wären beide Kontrahenten bei drei Punkten Rückstand wieder in Schlagdistanz, vorausgesetzt natürlich, die Königlichen erlauben sich bei Espanyol Barcelona keinen Patzer.