Pokalsieger: Die aktuellen Pokalsieger in Europa


Zusammenfassung wichtiger Pokal-Endspiele in Europa

Arsenal London triumphierte im FA Cup, Real Madrid in der Copa Del Rey. Doch wer gewann in Frankreich, Portugal oder der Türkei? Unser Round-up klärt auf und stellt die frischgebackenen Titelträger der nationalen Pokal-Wettbewerbe vor.

Arsenal London konnte seinen seit 2005 währenden Titelfluch endlich besiegen: Mit 3:2 n.V. setzten sich die Gunners mit Mesut Özil, Lukas Podolski und Per Mertesacker in der Startelf im Finale des FA Cups gegen Hull City durch. Dabei erwischte Außenseiter Hull einen traumhaften Start und führte bereits nach acht Minuten mit 2:0.

 

Arsenal bewies aber Comeback-Qualitäten und kam durch Santi Carzola und Laurent Koscielny zum Ausgleich. Für die Entscheidung in der Verlängerung sorgte der angeblich von Bayern München umworbene Aaron Ramsey.

In Österreich kürte sich RB Salzburg am Sonntag zum Double-Sieger. Nachdem die „Bullen“ die Meisterschaft schon gewonnen hatten, gab es im Finale des ÖFB-Samsung-Cup einen verdienten 4:2-Erfolg gegen SKN St. Pölten. Für Red Bull trafen Florian Klein, Kevin Kampl und zweimal Jonatan Soriano ins Schwarze. Auch in Portugal konnte Benfica Lissabon nach der gewonnen Meisterschaft im Pokal triumphieren. Der Traditionsklub behielt dank des Treffers des Argentiniers Nicolas Gaitan knapp mit 1:0 die Oberhand über den FC Rio Ave.

In den meisten anderen europäischen Ligen fanden die Pokal-Endspiele bereits zwischen Mitte April bis Anfang Mai statt. So auch in Spanien, wo sich Real Madrid im Endspiel der Copa Del Rey mit 2:1 gegen den Erzrivalen FC Barcelona durchsetze. Die Treffer für die Königlichen erzielten Angel di Maria und Gareth Bale. Den zwischenzeitlichen Ausgleich der Katalanen steuerte Marc Bartra bei.

Guingamp überraschender Sieger in Frankreich

In Frankreich heißt der Pokalsieger nicht Paris Saint Germain, sondern etwas überraschend EA Guingamp. Bereits am 3. Mai feierte Guingamp im Stade de France einen 2:0-Erfolg gegen Stade Rennes und gewann somit zum zweiten Mal in der Vereinshistorie den Coupe de France.

In Italien jubelte dagegen der SSC Neapel. Die Neapolitaner wiesen im Endspiel der Coppa Italia den AC Florenz mit 3:1 in die Schranken, wobei Lorenzo Insigne mit seinem Doppelpack in der Anfangsphase schon früh die Weichen auf Sieg stellte. In der Türkei schoss indes Wesley Sneijder Galatasaray Istanbul mit seinem spielentscheidenden Treffer zum 1:0 gegen Eskisehirspor zum Pokalsieg, während der PEC Zwolle nach dem 5:1-Schützenfest gegen Ajax Amsterdam neuer Titelträger in den Niederlanden ist. In der Schweiz führte außerdem der ehemalige Bundesliga-Spieler Mario Gavranovic den FC Zürich mit seinen beiden Toren in der Verlängerung zum Sieg im Schweizer Cup (2:0 gegen FC Basel).