Maicon Pereira de Oliveira bei Autounfall gestorben


Maicon Pereira de Oliveira bei Aurounfall ums Leben gekommen

Maicon Pereira de Oliveira ist mit nur 25 Jahren gestorben. Was für ein Schock für die Familie und für den Fußball. Der Profi, im Diensten von Schachtar Donezk verlor bei einem tragischen Autounfall am 8. Februar 2014 sein Leben. Über die genauen Hintergründe seines Todes gab der ukrainische Spitzenklub auf seiner Homepage nichts an.

Maicon spielte seit 2012 für Schachtar Donezk, wurde aber zuletzt an den Liga-Konkurrenten Illitschiwez Mariupol ausgeliehen. Für den Liga-Konkurrenten absolvierte Maicon 10 Spiele, in denen ihm 3 Tore gelangen. Der Brasilianer kam von Steaua Bukarest, konnte sich aber nie richtig beim mehrfachen Teilnehmer der Champions League durchsetzen und hat lediglich 6 Spiele für den Spitzenklub aus der Ukraine und erzielte dabei ein Tor.

Das Kicken erlernte er bei den brasilianischen Traditionsvereinen Fluminese FC und Flamengo Rio de Janeiro. Leider ist nicht viel über den beidfüßigen Stürmer aus Brasilien bekannt, jedoch sagt sein Verein auf der eigenen Homepage aus, dass er ein lebenslustiger und freundlicher junger Mann war, der zudem sehr talentiert war.

Henrikh Mkhitaryan bestürzt über Tod von Maicon

Viel zu früh wurde er aus dem Leben geholt, denn seine Karriere sollte jetzt erst so richtig ins Rollen kommen. BVB-Star Henrikh Mkhitaryan, der mit Maicon gemeinsam bei Schachtar Donzek spielte, drückte sein herzliches Beileid via Twitter aus. Bei Schachtar Donezk ist man entsetzt und bestürzt über das frühe Ableben von Maicon, der sich bei Illitschiwez Mariupol weiterentwickeln sollte, bevor er wieder für Schachtar Donezk durchstarten wollte.

Insgesamt absolvierte er lediglich 85 Profispiele, was noch stark ausbaufähig gewesen wäre. Mit Maicon verliert der Fußball einen sehr talentierten Spieler, der noch nicht am Ende seiner Entwicklung war. Menschlich gesehen wird es sehr schwer, den tragischen Verlust von Maicon zu ersetzen.

Auch wenn er nicht regelmäßig zum Einsatz kam, so war er bei seinen Mitspielern stets sehr beliebt. Auch wir drücken unser tiefes Beileid aus und wünschen vor allem der Familie viel Kraft für die schwere Zeit, die auf sie zukommen wird.