Gold Cup 2013: USA stehen im Finale gegen Panama


Gold Cup 2013 Panama trifft auf die USA

Während sich die großen europäischen Ligen langsam, aber sicher für den Saisonstart rüsten, neigt sich der Gold Cup 2013 in den USA seinem Ende entgegen. Bei der nord- und mittelamerikanischen Kontinentalmeisterschaft steigt am Sonntag um 22 Uhr mitteleuropäischer Zeit das Endspiel, für das sich in den Halbfinals in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag wie erwartet Gastgeber USA und etwas überraschend Panama qualifizieren konnten.

Im ersten Halbfinale setzte sich die von Jürgen Klinsmann trainierte US-Auswahl im texanischen Arlington gegen Honduras mit 3:1 durch und schafften damit den fünften Finaleinzug in Serie.

Die USA, die ihren aktuellen Rekord zudem auf zehn Siege in Folge ausbauen konnten, gingen schon nach elf Minuten durch Eddie Johnson in Führung und der einst auch unter Klinsmann für den FC Bayern München spielende Landon Donovan erhöhte nach 27 Minuten bereits auf 2:0. Honduras, immerhin Teilnehmer an der WM 2010, gab sich indes hier noch nicht geschlagen und kam sieben Minuten nach der Pause durch Nery Medina zum Anschlusstreffer. Die Freude darüber währte allerdings nicht lange, stellte Donovan mit seinem zweiten Treffer doch nur 60 Sekunden später wieder den alten Abstand von zwei Toren her, den die USA bis zum Schlusspfiff nicht mehr hergeben sollten. Trainer Klinsmann, der nun dicht vor seinem ersten Titelgewinn steht, zeigte sich anschließend mit dem Auftritt seiner Elf hochzufrieden: "Die ersten 30 Minuten waren brillant. Wir haben mit viel Druck und hohem Tempo gespielt. Wir wollten mit hoher Laufbereitschaft viele Chancen kreieren. Das haben wir geschafft.“

Panama nach 2005 wieder im Finale

Im Finale kommt es erstmals seit 2005 zu einer anderen Paarung als USA gegen Mexiko. Nachdem bei den vergangenen drei Turnieren stets die beiden großen Favoriten im Endspiel standen mit zwei Triumphen von Mexiko (2009, 2011) und einem Titel für die USA (2007), kommt es am Sonntag zur Neuauflage des Endspiels von 2005, als die USA nach torlosen 120 Minuten nach Elfmeterschießen gegen Panama die Oberhand behielt.

Wie schon am ersten Gruppenspieltag des laufenden Gold Cups setzte sich Panama im zweiten Halbfinale erneut mit 2:1 gegen Mexiko durch. Die 1:0 Führung des Außenseiters durch Blas Perez aus der zwölften Minute konnte Mexikos Luis Montes nach 25 Minuten zwar noch ausgleichen, doch nach dem 2:1 durch Roman Torres nach einer Stunde brachte Panama die Führung gegen die nicht in Bestbesetzung angetretenen Mexikaner über die Zeit.