Confed Cup: Deutschland stürmt ins Finale! 4:1 gegen Mexiko, nun wartet Chile


Erzielte gegen Mexiko das 3:0: Timo Werner

Bildquelle: von Эдгар Брещанов (soccer.ru) [CC BY-SA 3.0], via Wikimedia Commons (Bild bearbeitet)

Das deutsche Perspektivteam hat das Endspiel des Confed Cups 2017 erreicht, wo man am Sonntag ein Wiedersehen mit Gruppengegner Chile feiert. Deutschland löste das Finalticket mit einem souveränen und verdienten 4:1-Sieg gegen Mexiko, der am Ende etwas zu hoch ausfiel. Zum Matchwinner avancierte Leon Goretzka, der binnen weniger Sekunden die Weichen auf Sieg stellte. Zudem trafen Timo Werner und Amin Younes für die DFB-Auswahl.

Deutschland legte gegen Mexiko einen furiosen Start hin und führte nach einem Blitz-Doppelpack von Goretzka bereits nach acht Minute mit 2:0. Zwischen den beiden Treffern lagen gerade einmal 109 Sekunden! Den Führungstreffer leitete der Schalke mit einem langen Ball auf Benjamin Henrichs selbst ein, beim zweiten Tor wurde Gortzka mustergültig von Werner in Szene gesetzt. Beiden Treffern ging allerfeinster Kombinations-Fußball voraus.

Ein Traumstart für die junge DFB-Elf, die danach Mexiko das Zepter überließ und der Gold-Cup-Sieger fand immer besser ins Spiel, nachdem der Doppel-Schock verdaut wurde.

Deutschland verlor hingegen zwischenzeitlich komplett den Faden und ließ bedenklich viele Torchancen zu, konnte sich aber auf einen gut aufgelegten Marc-Andre ter Stegen verlassen. Der Barca-Keeper rettete in der 33. Minute stark gegen Giovani dos Santos, zwei Minute später parierte er gegen den frei auftauchenden Chicarito von Bayer Leverkusen. Mexiko war klar am Drücker und hätte längst den Anschlusstreffer verdient gehabt, doch El Tri traf das Tor nicht.

Nach dem Wechsel fand die Löw-Truppe die Ordnung wieder und es entwickelte sich ein Duell auf Augenhöhe, wobei Werner in der 52. Minute die Vorentscheidung auf dem Fuß hatte, als er allein vor Ochoa links am Kasten vorbeischoss. Doch kurz darauf verpasste der Leipzig-Stürmer den Mexikaner den vorzeitigen K.o., als er nach Vorarbeit von Jonas Hector den Ball nur noch über die Linie drücken musste. Mexiko verbuchte noch einige Möglichkeiten, es dauerte aber bis zur 89. Minute ehe Marco Farian von Eintracht Frankfurt mit einem wuchtigen Distanzschuss genau in den Winkel traf - ein Traumtor. Der eingewechselte Younes besorgte in der Nachspielzeit den 4:1-Endstand.

Chile schaltet Portugal aus - Keeper Bravo als Elfer-Held

Somit steht Deutschland erstmals im Finale des Confed Cups, wo man am Sonntag in St. Petersburg auf Chile trifft, von denen man sich in der Gruppenphase 1:1 trennte. Die Südamerikaner um Bayern-Star Arturo Vidal schalteten im Halbfinale Portugal aus. Nach dem in den 90 Minuten und der Verlängerung keine Tore gefallen waren, musste die Entscheidung im Elfmeterschießen fallen. Hier entpuppte sich Chile-Keeper Bravo als unüberwindbar Hürde und er parierte gleich die ersten drei Versuche der Portugiesen. Die Chilenen bewiesen bessere Nerven und entschieden die Elfer-Lotterie mit 3:0 zu ihren Gunsten.

Der Sieg geht voll in Ordnung, da Chile in einem über weite Strecken wenig ansehnlichem Spiel die bessere Mannschaft mit den klareren Chancen war.