Confed Cup: Deutschland gewinnt Finale - verdienter 1:0-Erfolg gegen Chile


Wurde zum besten Spieler des Turniers gewählt: Julian Draxler

Bildquelle: von Эдгар Брещанов (soccer.ru) [CC BY-SA 3.0], via Wikimedia Commons (Bild bearbeitet)

Der Confed-Cup-Sieger 2017 heißt Deutschland! Die DFB-Auswahl setzte sich in einem hektischen und spannenden Endspiel mit 1:0 (1:0) gegen Chile durch und hat damit erstmals die WM-Generalprobe gewonnen. Den Siegtreffer steuerte Lars Stindl in der 20. Minute bei.

Deutschland, bei denen im Vergleich zum 4:1-Halbfinalerfolg gegen Mexiko Mustafi anstelle von Henrichs in der Abwehr spielte, musste auf dem Weg zum Titel aber ein hartes Stück Arbeit vor 57.268 Zuschauern in der Gazprom-Arena in St. Petersburg leisten. Denn gerade in der Anfangsphase fand die DFB-Auswahl überhaupt nicht ins Spiel und hat große Probleme gegen Chile, die von Beginn an enormen Druck machten und durch ihr hohes Pressing und aggressives Anlaufen die Deutschen zu Fehlern zwang.

 

Aranguiz (5.) und Vargas (12.) hatten somit auch die ersten Chancen für La Roja, die aber aus ihrer anfänglichen Dominanz kein Nutzen ziehen konnte. Denn das Tor sollte auf der anderen Seite fallen, wobei der Führungstreffer für Deutschland aus dem Nichts fiel, dem ein individueller Fehler von Marcelo Diaz vorausgegangen war. Der ehemaligen HSV-Verteidiger verlor die Kugel am eigenen Sechzehner gegen den bärenstarke Timo Werner, der daraufhin die Übersicht behielt und auf den mitgelaufenen Lars Stindl ablegte. Der Gladbacher musste nur noch seinen Fuß hinhalten und erzielte seinen 3. Turniertreffer. Zusammen mit Werner und Leon Goretzka war Stindl der beste Torschütze beim Confed Cup 2017 in Russland.

Durch den Treffer der DFB-Auswahl veränderte sich die Statik im Spiel. Chile büßte fortan an Dominanz ein und agierte in der Offensive kopflos, während die Adlerträger gerade zum Ende des ersten Durchgangs noch zu besten Gelegenheiten kamen, doch Goretzka (36./45.) und Kapitän Julian Draxler verpassten es, die Führung auszubauen.

Kimmich und Vidal geraten aneinander

Nach dem Wechsel wurde es auf dem Rasen immer hektischer und nicklicher. In der 59. Minuten lieferten sich die Bayern-Kollegen Joshua Kimmich und Arturo Vidal ein hitziges Gerangel, welches die Atmosphäre weiter hochkochen ließ. Doch die junge DFB-Auswahl bewies kühlen Kopf und ließ sich von den Provokationen der Chilenen nicht anstecken.

In der Schlussphase kam der Südamerika-Champion dem Ausgleich durchaus nahe, scheiterte aber eventuell am gut aufgelegten Marc-André ter Stegen im deutschen Kasten oder am eigenen Unvermögen. Insbesondere der eingewechselte Sagal, der in der 84. frei aus sieben Metern das Leder in den Nachthimmel jagte, hatte das 1:1 auf dem Fuß. Die DFB-Auswahl setzte ihrerseits bei Kontern gefährliche Nadelstiche, spielte diese aber nicht clever genug zu Ende. Sekunden vor dem Abpfiff prüfte Arsenal-Star Alexis Sanchez noch einmal ter Stegen mit einem Freistoß aus aussichtsreicher Position, doch der Keeper des FC Barcelona hielt den Sieg für Deutschland fest und die Löw-Elf gewann den Confederations Cup insgesamt verdient.