Juve flirtet mit Aubameyang - Arsenal will Khedira


Juve mit Interesse an Aubameyang - Arsenal will Khedira

Kaum ist das Finale der Champions League 2014 Geschichte, schießen die Transfergerüchte wie Pilze aus dem Boden. So soll Arsenal London Interesse daran haben, Sami Khedira in die Premier League zu locken. Der deutsche Nationalspieler kam gestern im Finale für Real Madrid zum Einsatz und bot eine durchwachsene Leistung.

Kein Wunder, denn nach seiner langen Verletzungspause geht es nun darum, weiter Spielpraxis zu sammeln, vor allem mit Hinsicht auf die anstehende Fußball WM in Brasilien. Nach 59 Minuten wurde Sami Khedira von Ancelotti ausgewechselt!

 

Für Khedira selbst dürfte die Auswechslung verständlich gewesen sein, denn ihm fehlt schlicht die so enorm wichtige Spielpraxis, um solch ein wichtiges Spiel durchzustehen. Für Arsene Wenger jedoch kein Grund, Khedira nicht zu den Gunners zu holen.

Im Gegenteil so ist die Rede von der Vorbereitung eines Mega-Angebots, das Real Madrid vorgelegt werden soll. Sein Marktwert liegt laut Transfermarkt.de bei 22 Millionen Euro! Fraglich ist nur, ob Khedira die Königlichen tatsächlich verlassen möchte. Bei Arsenal London würde er auf seinen alten Kollegen Mesut Özil, sowie auf die Nationalspieler Lukas Podolski und Per Mertesacker treffen, die er aus der deutschen Nationalmannschaft bestens kennt.

Weiteres Interesse der Gunners besteht offenbar an Mario Balotelli, der momentan beim AC Mailand unter Vertrag steht! Angeblich befindet er sich bereits in Verhandlungen mit Arsenal London und könnte demnach seine Rückkehr in die Premier League forcieren. Aber auch mit Liverpool soll der Stürmer sich in Verhandlungen befinden.

Juventus Turin denkt über Aubameyang nach

Während über den Verbleib von Khedira bei Real Madrid spekuliert wird, scheint Juventus Turin Interesse an Pierre-Emerick Aubameyang von Borussia Dortmund zu haben. Aubameyang kam erst zum Anfang der vergangenen Saison für 15 Millionen Euro von AS Saint-Etienne zum BVB und weist mittlerweile einen Marktwert in Höhe von 17 Millionen Euro auf. Der pfeilschnelle Rechtsaußen hatte in der Vergangenheit bereits für den AC Mailand gespielt, zu denen er damals ausgeliehen wurde.

Die Wahrscheinlichkeit, dass Jürgen Klopp und Borussia Dortmund seinen schnellen Stürmer abgeben könnte, dürfte als recht gering angesehen werden. In Sachen Immobile hat sich derweil anscheinend noch nichts Neues ergeben, allerdings wartet man noch immer auf eine Einigung mit dem FC Turin und Juve.

Eklat um Kevin Großkreutz

Derweil sorgte Kevin Großkreutz für einen Eklat. So soll er nach dem verlorenen Pokalfinale gegen Bayern München im Hotel daneben benommen haben. Es ist die Rede von einer Auseinandersetzung mit einem Hotelgast. Dazu kommt noch, dass sich der deutsche Nationalspieler in der Hotellobby erleichtert haben soll.

Von Jogi Löw gab es bereits einen Rüffel und von Borussia Dortmund soll angeblich eine hohe Geldstrafe ausgesprochen worden sein. Es war nicht der erste Fauxpas des Dortmunders! Mit Hinblick auf die Fußball WM wird Bundestrainer Löw sicherlich noch das eine oder andere ernste Wörtchen mit dem Borussen führen.