Primera Division: Atletico Madrid krönt sich zum spanischen Meister


Atletico Madrid krönt sich zum spanischen Meister

Spannung pur in der Primera Division, denn in der spanischen Liga entscheidet sich heute, wer den Meistertitel gewinnen wird und wer am Ende in die Röhre schauen muss. Hauptakteure sind der FC Barcelona und Atletico Madrid, die den letzten Meistertitel der Primera Division 1996 feiern konnten.

Genau 18 Jahre konnten die Los Colchoneros die Meisterschaft nicht mehr gewinnen und heute soll es endlich wieder soweit sein. Der Planer, der für die Ansetzungen in der Primera Division verantwortlich ist, konnte keinen besseren Krimi schreiben. Am letzten Spieltag trafen sich der FC Barcelona im Camp Nou und Atletico Madrid zum ultimativen Showdown.

Für Barca geht es in diesem Spiel um alles, denn nur ein Sieg über den aktuellen Tabellenführer sichert die Meisterschaft. Während sich Real Madrid in den letzten Wochen aus dem Titelkampf verabschiedet haben, konnte sich der FC Barcelona in Schlagweite von Atletico halten, sodass es am frühen Abend zum absoluten Showdown kommen wird.

Das Camp Nou dürfte ausverkauft sein und zahlreiche Medienvertreter berichteten live vor Ort. Bereits nach dem Anstoß ergriffen die Madrilenen die Initiative und drängten die Akteure um Superstar Lionel Messi in deren eigene Hälfte. Pique sah bereits nach 6 Minuten die erste Gelbe Karte des Spiels, nachdem er gegen Koke zu spät kam. In der Folge übernahmen die Blaugrana mehr und mehr die Kontrolle gegen Atletico Madrid!

Atletico stand immer tiefer in der eigenen Hälfte und hatte zwischenseitlich alle elf Spieler hinter dem Ball. Selbst Diego Costa, der bei Chelsea London auf dem Zettel steht, musste in der Defensive aushelfen. Eben jener Diego Costa, der sich so viele Hoffnungen auf den Meisterschaftstitel macht und auch den Titel in der Champions League vor Augen hat, musste in der 16. Minute verletzungsbedingt ausgewechselt werden.

Diego Costa unter Tränen nach Verletzung ausgewechselt

Unter Tränen verließ Diego Costa den Platz und nahm fortan auf der Reservebank platz. Die Gäste schienen in Schockstarre zu verfallen und überließen Barca immer mehr Platz, um ihr gefürchtetes Passspiel aufzuziehen. Bis zur 20. Minute waren Torchancen allerdings Mangelware und der nächste Schock für Atletico Madrid sollte nur drei Minuten später folgen.

Raul Garcia kam für Arda Turan ins Spiel, nachdem Fabregas Garcia checkte, ohne eine Chance auf den Ball zu haben, sodass dieser ebenfalls ausgewechselt werden musste. Für den Türken und vor allem für Atletico Madrid besonders bitter, denn durch die zwei Ausfälle waren sie natürlich nun sehr geschwächt.

Unbeirrt dessen, versuchte Atletico Madrid nach vorne zu drängen und erarbeitete sich die erste Torchance nach Kopfball durch Raul Garcia. Fast im Gegenzug marschierte Dani Alves über die rechte Seite und bediente Pedro mustergültig, der völlig frei stehend es nicht schaffte, den Ball ins Tor zu befördern. Das Spiel wurde härter und der sonst so filigrane Lionel Messi grätschte Atleticos Kapitän Gabi um. Kurz danach nahm sich Busquets ein Herz und senst David Villa, der zuvor bei Barca unter Vertrag stand, um!

Traumtor durch Alexis Sanchez

Wie aus dem Nichts dann das erste Tor des Spiels in der 34. Minute! Fabregas mit der Flanke aus dem Halbfeld, die Messi erreichte, der lässt den Ball abprallen und Alexis Sanchez hämmert das Spielgerät in den rechten Torwinkel. Was für ein Traumtor und zu diesem Zeitpunkt war der FC Barcelona spanischer Meister. Aufgrund der besseren Tordifferenz zog Barca in der Live-Tabelle an Atletico Madrid vorbei.

Die Härte im Spiel nahm nicht ab und so waren es Godin und Tiago, die sich den gelben Karton abholten. Es dauerte 10 Minuten, bis sich Atletico fangen konnte und das versuchte das Heft des Handelns, in die Hand zu nehmen. Mit dem Pausenpfiff holte sich Lionel Messi ebenfalls, nachdem er den Ball wegschlug, die Gelbe Karte ab. Mit einem 1:0 für Barca verabschiedete man sich zunächst zum Pausentee.

Nach der Halbzeit verstärkte Atletico seine Bemühungen, den Ausgleich zu erzielen. Mit einem Remis wäre man nach 1996 erstmals wieder spanischer Meister, aber bis dahin ist es scheinbar noch ein harter Kampf.

Ausgleich für Madrid durch Godin

Der eingewechselte Godin schaffte dann das, worauf die Madrilenen die ganze Zeit hofften. Er erzielte nach einem Eckball den Ausgleich per Kopf. Was für ein Wahnsinnsspiel, denn jetzt wäre Atletico Madrid Meister, wenn das Ergebnis so bliebe. In der Folge konnte Atletico Madrid seinen Kontrahenten immer mehr in die Defensive drücken und ihnen so die Luft zum Atmen nehmen. Schließlich ist es Busquet, der sich verletzte und ausgewechselt werden musste.

Und was ist mit Neymar? Der brasilianische Superstar machte sich indes warm! Es scheint, als wenn er auch noch ein Wörtchen im Kampf um den Titel mitsprechen sollte. Schließlich wurde Neymar in der 62. Spielminute für Pedro eingewechselt. Torjubel in Camp Nou, denn Messi zimmert den Ball aus kurzer Distanz ins Tor, aber es zählte nicht. Schiedsrichter Laheu entschied auf Abseits, die Menge tobte.

Immer öfter wurde nun Neymar gesucht, der Präsenz ausstrahlte. Es zeigte Wirkung, denn Barca war nun wieder am Drücker und drängte Atletico Madrid immer tiefer in die eigene Hälfte. Natürlich blieben die Madrilenen bei jedem Konter brandgefährlich, und auch wenn der Sechszehner von Madrid wie beim Handball belagert wurde, so ist gab es zunächst kein Durchkommen für Barcelona.

Atletico Madrid feiert nach 1996 erstmals die Meisterschaft

In der 77. Minute betrat Mittelfeldchef Xavi den Platz. Für ihn musste Fabregas den Platz räumen! In den letzten Minuten des Spiels begingen beide Teams zahlreiche Fouls und unterbrachen somit den Spielfluss!

Barcelona drängte auf die Führung und fordert zu unrecht einen Elfmeter, nachdem Piqué im Gästestrafraum zu Fall kam. Die Spannung konnte man förmlich spüren, denn nur ein Tor entscheidet über den Meistertitel 2013/14!

Am Ende reckten die Spieler von Atletico Madrid die Arme in den Himmel und können nun ausgelassen den Meisterschaft ausgiebig feiern.