EM 2016 Finale: Portugal besiegt Frankreich 1:0 - Drama um Cristiano Ronaldo


Drama mit Happy-End: Cristiano Ronaldo feiert EM-Titel mit Portugal

Portugal ist Europameister! Die Selecao hat sich im Pariser Stade de France mit 1:0 n.V. gegen Gastgeber Frankreich durchgesetzt und die EM 2016 gewonnen. Dabei begann das Finale für die Selecao mit einem Super-GAU. Cristiano Ronaldo verletzte sich nach einem Foul am linken Knie und musste unter Tränen ausgewechselt werden. Doch auch ohne ihren Superstar konnte Portugal am Ende glücklich, aber nicht unverdient gewinnen. Eder sei Dank!

Bereits in der 8. Minute der Riesenschock für Portugal. Nach einem harten Einstieg von Dimitri Payet gegen Cristiano Ronaldo verletzte sich der Real-Star am linken Knie. Schiedsrichter Clattenburg hatte dabei nicht mal auf Foul entschieden.

Ronaldo quälte sich weiter auf dem Platz, ließ sich sein lädiertes Knie bandagieren, aber es half nichts. In der 25. Minute signalisierte CR7, dass es keinen Sinn hat. Unter Tränen und dem Trost seiner Mit- und Gegenspieler musste der weinende Stürmer runter und wurde durch Ricardo Quaresma ersetzt.

Spielerisch waren die Franzosen vor allem im ersten Durchgang überlegen. Die favorisierte Equipe Tricolore verbuchte durch Antoine Griezmann, Blaise Matuide und Moussa Sissoko gute Chancen, doch diese blieben ungenutzt. Portugal agierte hingegen wie in den vorherigen K.o.-Spielen äußerst defensiv und zog sich nach der Ronaldo-Verletzung noch weiter zurück.

Auch im zweiten Durchgang dominierte Frankreich die Partie, spielte aber insgesamt nicht zwingend genug oder scheiterten am starken Portugal-Keeper Rui Patricio. Dafür ging die Strategie der Portugiesen auf, das Tempo aus dem Spiel zu nehmen, wobei sich Les Bleus dem Gegner anpasste. Außenseiter Portugal lieferte dem Favoriten einen mitreißenden Kampf, dennoch konnte Frankreich einige gute Chancen kreieren. Die größte hatte der eingewechselte Andre-Pierre Gignac, dessen abgefälschter Schuss in der Nachspielzeit jedoch nur am Pfosten landete. Nach 90 spannenden, aber verhaltenen und wenig hochklassigen Minuten ging das Finale der EM 2016 in die Verlängerung.

Eder wird zum Matchwinner - Entwarnung bei Ronaldo

Dort übernahm Portugal plötzlich das Zepter und nach dem erst Pepe knapp vorbei köpfte und Raphael Guerrero einen 20-Meter-Freistoß an die Unterkante der Latte setzte, avancierte der eingewechselte Eder in der 109. Minute zum Matchwinner. Der Stürmer jagte die Kugel aus 25 Metern links unten in den französischen Kasten. Frankreich rannte in den letzten Minuten zwar an, aber letztlich zu kopflos, sodass sich Portugal mit 1:0 durchsetze und den Titel schnappte.

Für Ronaldo, der mit Portugal 2004 das EM-Finale gegen Griechenland verlor (0:1), sei es „einer der glücklichsten Momente meines Lebens. Ich habe seit 2004 dafür gebetet, dass ich noch eine Chance bekomme. Zum Glück ist alles gut für uns ausgegangen, das ist ein unvergesslicher Moment.“ Zudem hatte CR7 Glück im Unglück. Denn laut erster Diagnose hat sich der Stürmerstar von Real Madrid 'nur' eine Bänderdehnung und Verstauchung im Kniegelenk zugezogen, sodass er lediglich ein paar Wochen statt der befürchteten Monate ausfallen wird.

 

Bildquelle

By Ruben Ortega (Wikimedia Commons) [CC BY-SA 4.0], via Wikimedia Commons (Bild bearbeitet)

maxdome - Deutschlands größte Online-Videothek