EM 2016: England jubelt spät – Last-Minute-Sieg gegen Wales dank Sturridge


Englands Matchwinner gegen Wales: Daniel Sturridge

England hat am 2. Spieltag der Gruppe B bei der EM 2016 seinen ersten Sieg gefeiert. Im „Battle of Britain“ setzten sich die Three Lions mit 2:1 gegen Wales durch, wobei Daniel Sturridge mit seinem Treffer in der Nachspielzeit zum Matchwinner avancierte.

Das Nachbarschaftsduell zwischen England und Wales in Lens hielt für die Engländer ein Happy End parat. Nach dem Gareth Bale den Underdog kurz vor der Halbzeit in Front brachte, drehten die beiden Einwechselspieler Jamie Vardy (56.) und Daniel Sturridge (90.+2) doch noch die Partie. Somit hat England mit vier Punkten auf dem Konto und im letzten Gruppenspiel am kommenden Montag gegen die Slowakei (3) das Weiterkommen selbst in der Hand.

Gleiches gilt für Wales (3), die es mit Russland (1) zu tun bekommen. Das mit Spannung erwartete „Battle of Britrain“ bot allerdings in den ersten 30 Minute Magerkost. Kaum Torraumszenen, stattdessen rieben sich beide Teams in einer körperbetonten Partie im Mittelfeld auf. Zwar verbuchten die favorisierten Engländer mehr Spielanteile, aber gegen das sicher stehende Bollwerk der „Drachen“ war kein Durchkommen. Lediglich bei Standards wurde es gefährlich.

Wales mit seinem Superstar Gareth Bale fand hingegen in der Offensive so gut wie nicht statt. Doch wie aus dem Nichts brachte Bale seine Farben mit einem Freistoß aus rund 30 Metern in Front, wobei Englands Schlussmann Joe Hart eine unglückliche Figur machte.

England-Trainer Roy Hodgson reagierte in der Pause auf den Rückstand und wechselte mit Vardy für Harry Kane und Sturridge für Raheem Sterling zwei neue Offensivkräfte ein. Ein äußerst glückliches Händchen, wie sich später rausstellen sollte. England war nun besser im Spiel und aktiver und kam durch einen Abstauber von Jamie Vardy zum verdienten Ausgleich. Nun bekamen die Three Lions Oberwasser und drückten auf die Führung. Die Waliser sahen sich einer englischen Dauerbelagerung ausgesetzt und konnten nur selten für Entlastung sorgen. Sekunden vor dem Schluss war es dann Daniel Sturridge, der England mit einem Schuss aus kurzer Distanz zum ersten Sieg bei der EM 2016 führte.

Hodgson: Emotionen sind riesengroß

„Die Emotionen sind natürlich riesengroß. Beim Tor bin ich so aufgesprungen, dass ich mir den Kopf an der Bande gestoßen habe. Heute haben wir das Spiel komplett kontrolliert, fast bei jedem Angriff sah es so aus, als würden wir jeden Moment treffen. Es ist hart für Wales, dass sie in der 92. Minute den Gegentreffer bekommen, aber das ist wie die ausgleichende Gerechtigkeit nach dem Last-Minute-Gegentreffer gegen Russland“, erklärte Hodgson nach der Partie.

Sein Gegenüber war hingegen sichtlich niedergeschlagen. „Dass wir in den letzten Sekunden verloren haben, ist ein Schock. Es ist niederschmetternd, erschütternd und traurig“, sagte Wales-Coach Chris Coleman.

 

Bildquelle

von Kevin Walsh from Bicester, England (Sturridge) [CC BY-SA 2.0], via Wikimedia Commons (Bild bearbeitet)

maxdome - Deutschlands größte Online-Videothek