EM-Quali: Deutschland mit 2:0-Pflichtsieg über Georgien


Deutschland gewinnt 2:0 gegen Georgien

Trotz eines souveränen 2:0-Sieges in der EM-Qualifikation in Georgien musste sich die DFB-Elf den Vorwurf gefallen lassen, abermals zu viele Torchancen liegen gelassen zu haben. Während das Team sich in Durchgang eins noch viele Möglichkeiten erspielen konnte, verwaltete man in der 2. Halbzeit mehr das Spiel und kam nicht mehr so oft vor das Tor der Georgier.

Auch Bundestrainer Joachim Löw war nicht zufrieden mit der Torausbeute und war aber insgesamt vom Auftritt seiner Mannschaft zufrieden. Gleich auf sieben Positionen hatte Joachim Löw gegenüber dem Testspiel gegen Australien (2:2) seine Aufstellung verändert und schickte mit Bastian Schweinsteiger auch erstmals seit dem WM-Finale im Juli seinen etatmäßigen Kapitän aufs Feld.

Mit dem Anpfiff gab es für die deutsche Elf nur den Weg auf das Tor der Gastgeber und schon nach fünf Minuten musste die Latte nach einem Schuss von Marco Reus für Georgien retten. Auch in der Folge war Deutschland drückend überlegen und die Elf von Löw versuchte durch schnelles Kombinationsspiel Lücken in die massive Abwehr der Georgier zu reißen, die sich mit Mann und Maus vor dem eigenen Strafraum verschanzt hatten. Der Ball lief gut durch die Reihen des Weltmeisters, doch weder Thomas Müller (13.) noch Mesut Özil (24.), Mario Götze oder Reus (29.) konnten den Ball über die Linie befördern.

Sechs Minuten vor dem Seitenwechsel belohnte sich dann das deutsche Team endlich mit der überfälligen Führung. Özil spielte Götze zentral am Strafraum an, der ins Dribbling gegen die halbe Abwehr ging und von wo aus der Ball glücklich vor die Füße von Reus landete, der die Chance eiskalt nutzte und zum 1:0 vollstreckte. Deutschland setzte gleich nach und konnte durch einen leicht abgefälschten 16-Meter-Schuss von Müller (44.) noch vor der Pause zum vorentscheidenden 2:0 erhöhen.

Deutschland 3. der Gruppe D

Die zweite Hälfte ist schnell erzählt, denn die DFB-Elf schaltete einen Gang zurück und verwaltete über weite Strecken das Spiel. Dadurch kam Georgien zwar etwas besser ins Spiel, erspielte sich jedoch nur zwei wirkliche Torchancen, die jedoch keine ernsthafte Gefahr brachten. Reus, bester Mann auf dem Feld, hatte mit seinem zweiten Lattentreffer Pech (60.) und vergab die beste deutsche Chance. So blieb es beim hochverdienten 2:0-Sieg für Deutschland über Georgien.

In der EM-Qualifikationsgruppe D liegt Deutschland mit zehn Punkten auf dem 3. Platz. Polen (11 Punkte), die 1:1 in Irland (8) spielten, führen die Tabelle weiter an. Zweiter ist Schottland, die genau wie Deutschland zehn Zähler, aber das bessere Torverhältnis haben.