EM 2016: Deutschland Kader in der Übersicht! Wer sind die Streichkandidaten?


Bundestrainer Joachim Löw

Bundestrainer Joachim Löw hat sein vorläufiges Aufgebot für die EM 2016 in Frankreich (10. Juni bis 10. Juli) bekanntgegeben. Dabei sind auch vier Frischlinge mit dabei, zudem vertraut Löw auf 14 Weltmeister. Darunter auch der angeschlagene Bastian Schweinsteiger. Wir präsentieren den DFB-Kader für die EURO und nennen die ersten Streichkandidaten.

Löw lässt die Jungen von der Leine und hat mit Julian Brandt, Julian Weigl und Leroy Sane (alle 20) und Joshua Kimmich (21) gleich vier Frischlinge mit an Bord für die Mission EM-Titel geholt. Dafür hatten das Weltmeister-Trio um Christoph Kramer, Max Kruse und Ron-Robert Zieler das Nachsehen und werden in Frankreich nicht mit dabei sein.

Zudem hat der Bundestrainer auch den angeschlagenen DFB-Kapitän Bastian Schweinsteiger in sein vorläufiges 27-Mann-Aufgebot beordert, genau wie die in dieser Saison schwächelnden Weltmeister Lukas Podolski, Julian Draxler und Andre Schürrle, wobei es auf den sozialen Kanälen unzählige Tweets nach der Bekanntgabe des vorläufigen EM-Aufgebots gab, die man auf mybuzzsport einsehen kann. Bis zum 31. Mai muss Löw noch vier Spieler aus seinem Kader streichen und sein finales EM-Aufgebot mitteilen.

EM 2016: Deutschland Kader in der Übersicht

Folgende Übersicht zeigt die 27 Nationalspieler, die es in den vorläufigen deutschen EM-Kader geschafft haben.

  • Tor: Manuel Neuer (Bayern München), Bernd Leno (Bayer Leverkusen), Marc-Andre ter Stegen (FC Barcelona)
  • Abwehr: Jerome Boateng (Bayern München), Emre Can (FC Liverpool), Jonas Hector (1. FC Köln), Benedikt Höwedes (Schalke 04), Mats Hummels (Borussia Dortmund), Shkodran Mustafi (FC Valencia), Antonio Rüdiger (AS Rom), Sebastian Rudy (1899 Hoffenheim)
  • Mittelfeld/Angriff: Karim Bellarabi (Bayer Leverkusen), Julian Brandt (Bayer Leverkusen), Julian Draxler (VfL Wolfsburg), Mario Gomez (Besiktas Istanbul), Mario Götze (Bayern München), Sami Khedira (Juventus Turin), Joshua Kimmich (Bayern München), Toni Kroos (Real Madrid), Thomas Müller (Bayern München), Mesut Özil (FC Arsenal), Lukas Podolski (Galatasaray), Marco Reus (Borussia Dortmund), Leroy Sane (Schalke 04), Andre Schürrle (VfL Wolfsburg), Bastian Schweinsteiger (Manchester United), Julian Weigl (Borussia Dortmund)

Bei Schweinsteiger, der aufgrund einen Innenbandverletzung im Knie seit März kein Pflichtspiel mehr bestritten hat, muss noch abgewartet werden, wie es um seinen Fitnesszustand aussieht. Ein denkbares Szenario ist, dass der Mittelfeldspieler den Beginn des Turniers erstmal von der Bank verfolgen wird und erst im weiteren Verlauf in der K.o.-Phase zum Einsatz kommt. Mit den beiden Senkrechtstartern Kimmich und Weigl hat der Bundestrainer zwei Kandidaten in der Hinterhand, die Schweinsteigers Rolle im defensiven Mittelfeld durchaus übernehmen könnten.

Auf den Außenverteidiger-Positionen haben sich hingegen Sebastian Rudy und Jonas Hector durchgesetzt, während das BVB-Duo Marcel Schmelzer und Erik Durm in die Röhre gucken. Somit könnte es an Alternativen mangeln, wenn Löw bei der EM 2016 mit einer Viererkette spielen lässt. Zwar können auch die gelernten Innenverteidiger Benedikt Höwedes, Shkodran Mustafi oder Antonio Rüdiger auf den Außen aushelfen, aber es wäre nur eine Notlösung.

Wer sind die ersten Streichkandidaten im vorläufigen DFB-Aufgebot?

Es wird mit Sicherheit einen oder zwei der vier Frischlinge treffen. Allen voran Kimmich, Weigl und Brandt dürfen sich dabei angesprochen fühlen. Auch Rudy darf der Gruppe der Streichkandidaten zugerechnet werden, wenngleich es für die Außenverteidiger-Positionen wenig Alternativen gibt. Zudem wird wohl auch Rüdiger zittern müssen, da gerade im Abwehrzentrum die Konkurrenz mit Spielern wie Boateng, Hummels, Mustafi oder Höwedes sehr groß ist.

 

Bildquelle

By Steindy (talk) 10:00, 27 June 2011 (UTC [CC BY-SA 3.0], via Wikimedia Commons (Bild bearbeitet)