EM 2016: Deutschland bärenstark gegen Nordirland – Gomez sichert Gruppensieg


Mario Gomez besorgte den 1:0-Siegtreffer für Deutschland gegen Nordirland

Deutschland hat bei der EM 2016 sein letztes Gruppenspiel gegen Nordirland mit 1:0 gewonnen und zeigte im Pariser Prinzenpark die bislang beste Turnierleistung. Allen voran Joshua Kimmich stach bei seinem EM-Debüt heraus. Mit dem hochverdienten Erfolg hat sich die DFB-Auswahl als Erster der Gruppe C für das Achtelfinale qualifiziert.

Deutschland, bei denen Bundestrainer Joachim Löw Mario Gomez im Sturm und Joshua Kimmich als Rechtsverteidiger in die Startelf beorderte, war von Beginn an die tonangebende Mannschaft und erspielte sich gegen die tiefstehenden Nordiren fast im Minutentakt Großchancen.

 

Dabei überzeugte der Weltmeister mit viel Spielfreude, ansehnlichem Kombinationsspiel und schnellem Tempo fast im Minutentakt Riesenchancen erspielen.

Allein Thomas Müller vergab dreimal in aussichtsreicher Position, wobei der Bayern-Star gleich zweimal am Aluminium scheiterte. In der 30. Minute war es dann aber soweit und Mario Gomez besorgte die längst überfällige Führung für die deutsche Elf. Nach Zuspiel von Mesut Özil leitete Gomez das Leder auf Müller weiter, der mit Übersicht zurück auf den Goalgetter legte und der aus acht Metern die Kugel ins Tor schob. Von der „Green and White Army“ kam hingegen herzlich wenig und Deutschland hatte phasenweise weit über 70 Prozent Ballbesitz. Einziges Manko nach 45 Minuten war, dass die in allen Belangen überlegene Löw-Truppe zu fahrlässig mit den vielen Chancen umging und nur mit einer 1:0-Führung in die Kabine ging.

Nach dem Seitenwechsel arbeitete „Die Mannschaft“ nicht mehr so bissig nach vorne, spielte aber dennoch etliche gute Torchancen heraus. Diesmal war es dann Götze, der es zweimal verpasste die Führung auszubauen. So blieb es beim knappen Vorsprung, der fast schon lächerlich war. Angesichts von 26:2 Torschüssen und 18 klaren Torchancen muss sich die deutsche Elf aber den Vorwurf der Ineffektivität gefallen lassen.

Nordirland, deren Fans für eine überragende Stimmung auf den Rängen sorgten, kämpfte bis zum Schluss leidenschaftlich, fand aber gegen die kompakte Abwehr der DFB-Auswahl mit Jerome Boateng und Mats Hummels im Zentrum kein probates Mittel. Auch die gefürchteten Standardsituationen der Nordiren kochte Deutschland humorlos ab.

Nach dem Sieg haderte Löw vor allem mit der Ineffektivität bei der Chancenverwertung: „Wir haben sehr gute Chancen herausgespielt, aber viele Chancen vergeben. Der Gegner hatte keine Torchancen, wir hätten einfach vor dem Tor zielstrebiger und konsequenter sein. Es war spielerisch gut, aber es hätte souveräner sein müssen.“

Joshua Kimmich mit überragenden EM-Debüt

Hervorzuheben ist das bärenstarke EM-Debüt von Joshua Kimmich, der Benedikt Höwedes als Rechtsverteidiger ersetzte und auf der rechten Seite konstant Dampf machte, die zweitmeisten Ballkontakte (100) verbuchte und an fast allen gefährlichen Szenen beteiligt war.

Mit dem 1:0-Sieg hat sich Deutschland mit 7 Punkten vor Polen (7), die ihr letztes Gruppenspiel mit 1:0 gegen die Ukraine gewinnen konnten, den Sieg in der Gruppe C gesichert. Am Sonntag geht es im Achtelfinale in Lille gegen einen Drittplatzierten der Gruppe A/B/F (wohl Slowakei oder Albanien). Im Viertelfinale der EM 2016 würde hingegen mit dem Gewinner der Partie Italien gegen Spanien ein echter Kracher warten.

 

Bildquelle

By Steindy (talk) 20:36, 27 June 2011 (UTC) (Own work) [CC BY-SA 3.0], via Wikimedia Commons (Bild bearbeitet)

maxdome - Deutschlands größte Online-Videothek