Frauen-Bundesliga: Dreikampf um Titel geht weiter


Dreikampf um Titel der Frauen-Bundesliga

Während bei den Männern in der Bundesliga der FC Bayern München bereits am 27. Spieltag die Meisterschaft klar gemacht hat, tobt in der Frauen-Bundesliga vier Runden vor Schluss noch ein Dreikampf um den Titel. Sowohl der aktuelle Spitzenreiter 1. FFC Frankfurt als auch die beiden Verfolger 1. FFC Turbine Potsdam und der VfL Wolfsburg haben noch die Chance, am Ende ganz vorne zu landen.

Im Moment liegt Frankfurt mit 44 Punkten an der Spitze, hat aber bereits eine Partie mehr ausgetragen als das punktgleiche Potsdam und die vier Zähler zurückliegenden Wölfe. Am Wochenende gab sich keines der drei Top-Teams eine Blöße.

Wobei der Frankfurter 8:0-Kantersieg beim abgeschlagenen und schon abgestiegenen Schlusslicht VfL Sindelfingen sicherlich das beeindruckendste Resultat war. Überragende Akteurin auf dem Platz war Ex-Nationalspielerin Kerstin Garefrekes mit vier Treffern. Kaum weniger souverän bezwangen Turbine Potsdam den SC Freiburg mit 4:0 und Wolfsburg Bayer Leverkusen mit 3:0.

Während Frankfurt am 17. Mai im Finale um den DFB-Pokal gegen SGS Essen nach dem ersten Titel der Saison greift, kommt es am Tag zuvor in Wolfsburg zum Nachholspiel zwischen den beiden Verfolgern. Verliert der VfL Wolfsburg dann gegen Potsdam, wäre die Titelverteidigung für den Double-Sieger aus dem vergangenen Jahr wohl kaum mehr möglich, auch wenn dann zwei weitere Duelle der Top-Drei noch ausstehen. So empfängt Frankfurt am vorletzten Spieltag am 1. Juni Potsdam und muss in der letzten Runde eine Woche später nach Wolfsburg, wo es möglicherweise zum Showdown um den Titel kommt.

Dreikampf auch im Tabellenkeller

Im Tabellenkeller kämpfen derweil noch drei Mannschaften gegen den Abstieg. Aktuell belegt der BV Cloppenburg, der am Wochenende beim MSV Duisburg mit 3:1 gewann und so den Rückstand auf die auf dem ersten Nicht-Abstiegsplatz stehenden Zebras auf drei Punkte verkürzen konnte, den zweiten Abstiegsrang neben Sindelfingen, das weiter nur ein einziges Pünktchen auf dem Konto hat. Punktgleich mit Duisburg ist die TSG 1899 Hoffenheim, die am Sonntag einen wichtigen 2:1-Sieg gegen Essen landete.

Rechnerisch könnte es zwar auch Leverkusen mit sieben sowie Essen und Freiburg mit je sechs Punkten Vorsprung auf Cloppenburg noch erwischen, doch wahrscheinlicher ist, dass Duisburg, Hoffenheim und eben Cloppenburg den zweiten Absteiger aus der Frauen-Bundesliga unter sich ausmachen. Jenseits von Gut und Böse stehen in einer spannenden Liga lediglich FF USV Jena und Bayern München, die sich am Wochenende 2:2 trennten.