Europa League: Schalke ganz souverän – BVB nur remis, Augsburg verliert


Franco di Santo vom FC Schalke 04

Am 2. Spieltag der Gruppenphase der Europa League konnte einzig Schalke 04 mit einem souveränen Heimsieg gegen Asteras Tripolis für ein positives Ergebnis der Bundesliga-Vertreter sorgen. Borussia Dortmund kam mit einer B-Elf bei PAOK Saloniki nicht über ein 1:1 hinaus, während der FC Augsburg bei der 1:3-Heimpleite gegen Partizan Belgrad Lehrgeld zahlte.

Der FC Schalke 04 hat sein Heimspiel gegen Asteras Tripolis souverän mit 4:0 gewonnen. Gefeierter Held war Franco di Santo, der in der ersten Halbzeit binnen 17 Minuten gleich mal einen lupenreinen Hattrick (28., 37., 45. HE) erzielte. „Natürlich bin ich jetzt sehr sehr glücklich. Nicht nur wegen meiner Tore sondern vor allem wegen des Sieges“, erklärte der Stürmer nach der Partie bei „Sport1“.

Kurz vor dem Ende besorgte Stürmer Klaas-Jan Huntelaar (84.) den Endstand zum 4:0. Somit hat der FC Schalke 04 seine Pflichtaufgabe gegen den griechischen Vertreter souverän gemeistert und führt die Gruppe K in der Europa League mit sechs Punkten an.

Ein enttäuschendes Borussia Dortmund kam indes in der Gruppe C nicht über ein mageres 1:1 bei PAOK Salonik hinaus. BVB-Trainer Thomas Tuchel verzichtete jedoch mit Hinblick auf das Top-Spiel in der Bundesliga am Sonntag beim FC Bayern auf zahlreiche Stammkräfte. Gegen den griechischen Underdog war die B-Elf der Borussen zwar über weite Strecke feldüberlegen, doch es fehlte die letzte Konsequenz.

Die überraschende Führung für PAOK Saloniki erzielte Robert Mak (34.), wobei die neu formierte Abwehr alles andere als gut aussah. Der BVB rannte dem Rückstand lange hinterher, bis Gonzalo Castro (72.) mit seinem ersten Pflichtspieltreffer für die Dortmunder zumindest noch einen Punkt für die Schwarz-Gelben rettete. Das 1:1 reicht dem BVB aber, um mit vier Punkten die Tabellenführung vor FK Krasnodar zu behaupten.

FC Augsburg verpatzt internationales Heimdebüt

Für den FC Augsburg gab es indes eine verkorkste Heimpremiere auf internationalem Parkett. Die Fuggerstädter mussten sich dem serbischen Meister Partizan Belgrad mit 1:3 geschlagen geben, wobei der FCA Lehrgeld bezahlte. Denn die Elf von Trainer Markus Weinzierl legte eine miserable Chancenverwertung an den Tag.

Das 19-jährige Ausnahmetalent Andrija Zivkovic (31.) besorgte per Flachschuss die Gästeführung, die Dong-Won Ji (54.) per Eigentor ausbaute. Als kurz darauf Raul Bobadilla (57.) den Anschlusstreffer markierte, keimte noch einmal Hoffnung auf. Diese machte aber fünf Minuten später Zivkovic mit seinem zweiten Treffer zunichte. Somit steht Augsburg nach zwei Pleiten in der Gruppenphase der Europa League mit dem Rücken zur Wand.

Bildquelle

By Dan Farrimond  [CC BY 2.0], via Wikimedia Commons (Bild bearbeitet)