Europa League: Manchester United zittert sich ins Finale gegen Ajax Amsterdam


Im heimischen Old Trafford zitterte sich Manchester United zu einem 1:1 gegen Celta Vigo

Bildquelle: Flippo [CC BY-SA 3.0], via Wikimedia Commons (Bild bearbeitet)

Im Finale der Europa League kommt es am 24. Mai im schwedischen Solna zum klangvollen Duell zwischen Manchester United und Ajax Amsterdam. Die Engländer hatten im Halbfinal-Rückspiel gegen Celta Vigo viel Mühe und zitterten sich zu einem 1:1, das aber nach dem 1:0-Hinspielerfolg reichte. Ajax konnte sich hingegen eine 1:3-Pleite bei Olympique Lyon leisten, um sich nach dem 4:1 im Hinspiel das Finalticket zu schnappen.

Jose Mourinho greift mit Manchester United nach seinem ersten großen Titel. Doch der Einzug ins Finale der Europa League war ein extrem hartes Stück Arbeit, mit dem im Vorfeld nur die wenigsten rechneten. Celta Vigo erwischte den besseren Start, doch nach einer wunderbaren Flanke von Youngster Marcus Rashford köpfte Marouane Fellaini in der 17. Minute die Führung für die Hausherren.

Großer Jubel bei den Red Devils, denn der Titelgewinn der Europa League ist wohl der einzige Weg in die Champions League, bekommt doch der Sieger automatisch das Startrecht für die Königsklasse. In der Premier League hat Manchester United kaum noch Chancen auf eine Top-4-Platzierung. Mit der Führung im Rücken übernahm United vorerst die Kontrolle, während den bemühten Galiciern die Durchschlagskraft im Angriff fehlte. Nach dem Wechsel zogen sich die Engländer mehr zurück und überließen Celta Vigo meist den Ball. In der 85. Minute fiel der verdiente Ausgleich, den Roncaglia per Kopf besorgte. Der Auftakt einer hektischen Schlussphase, in der sich Torschütze Roncaglia und Manchestes Eric Bailly bei einer Rudelbildung zu einer Tätlichkeit hinreissen ließen und je die Rote Karte sahen.

Celta Vigo hatte kurz vor Schluss gar noch die riesige Chance zum Siegtreffer, der das Finalticket bedeutet hätte, doch Claudio Beauvue entschied sich für einen Querpass, statt aus kurzer Distanz abzuschließen. Sollte Manchester United auch das Endspiel gewinnen, wäre es der erste Sieg für die Red Devils im Uefa-Cup bzw. Europa League der Geschichte. Doch mit Ajax Amsterdam wartet ein unangenehmer Gegner.

Auch Ajax Amsterdam muss lange zittern

Die Holländer legten bei Olympique Lyon mutig los und in der 27. Minute brachte der international heiß begehrte Kasper Dolberg Amsterdam mit einem frechen Lupfer in Front. Da die junge Truppe von Trainer Peter Bosz das Hinspiel klar mit 4:1 zu seinen Gunsten entschieden hat, war der Grundstein für das Weiterkommen gelegt. Doch kurz vor der Pause war Lyons Stürmerstar Alexandre Lacazette, der auch mit Borussia Dortmund in Verbindung gebracht wird, mit einem Doppelpack zur Stelle.

Bei den Franzosen keimte noch einmal Hoffnung auf und beflügelt von den beiden Treffern drängte Olympique Lyon auf den dritten Treffer. Bei Ajax Amsterdam machte sich mehr und mehr Unsicherheit breit, vor allem als der eingewechselte Rachid Ghezzal (81.) in der Schlussphase zum 3:1 traf. Doch der holländische Rekordchampion rettete den Vorsprung aus dem Hinspiel über Zeit, wobei man die letzten Minuten nach dem Platzverweis für Nick Viergever, der in der 84. nach wiederholten Foulspiel Gelb-Rot sah, in Unterzahl überstehen musste.