Europa League: Mainz siegt beim FK Qäbälä - Schalke besiegt Salzburg


Fans des FC Schalke 04

Bildquelle: By Orchi (FC Schalke 04 : 1FC Nürnberg) [CC BY-SA 3.0], via Wikimedia Commons (Bild bearbeitet)

Nachdem das deutsche Quartett in der Champions League am Dienstag und Mittwoch sieglos geblieben ist, haben es der FC Schalke 04 und der 1. FSV Mainz 05 am gestrigen Donnerstag in der Europa League deutlich besser gemacht. Beide feierten Siege und machten so einen Schritt in Richtung Zwischenrunde.

Während der FC Schalke 04 in der Bundesliga auch nach fünf Partien noch bei null Punkten steht, feierten die Königsblauen auf internationalem Parkett nach dem 1:0 zum Auftakt bei OGC Nizza den nächsten Sieg. Gegen RB Salzburg waren die Knappen über weite Strecken die bessere Mannschaft und gewannen völlig verdient mit 3:1. Schon nach 15 Minuten brachte Leon Goretzka Schalke nach einer Hereingabe von Sead Kolasinac im zweiten Versuch in Führung.

 

Anschließend standen die Königsblauen defensiv gut und legten kurz nach der Pause durch ein Eigentor von Duje Caleta-Car, der eine Flanke von Benedikt Höwedes unglücklich ins eigene Netz abfälschte, nach. In der 58. Minute traf Höwedes dann ohne Salzburger Hilfe zum 3:0, wobei der Ball Sekunden vor dem Treffer des Weltmeisters bei einem Kopfball von Naldo eigentlich schon hinter der Linie war. Salzburg schaffte danach durch Jonathan Soriano (73.) nur noch Ergebniskosmetik.

FSV Mainz ringt Qäbälä nieder

Bereits vor dem FC Schalke hat auch der 1. FSV Mainz drei im Hinblick auf die Zwischenrunde wichtige Punkte eingefahren. Nach dem 1:1 zum Auftakt gegen AS St. Etienne zum Auftakt der Europa League siegten die Rheinhessen beim FK Qäbälä in Aserbaidschan mit 3:2, durchliefen dabei aber ein Wellental der Gefühle.

Am Ende einer ereignisarmen ersten Halbzeit, in der die Gastgeber nur mit einem Pfostentreffer von Ricardinho gefährlich wurden, schlug Mainz eiskalt zu und ging in der 41. Minute durch einen Flachschuss von Yoshinori Muto aus 18 Metern in Führung. Unmittelbar nach dem Seitenwechsel verpasste es Mainz gleich zweimal, mit dem 2:0 vorzeitig alles klar zu machen. Zunächst fand ein Abspiel von Pablo de Blasis den lauernden Muto nicht und dann scheiterte Yunus Malli alleine vor Keeper Dmytro Bezotosnyi.

In der 57. Minute erhielt Mainz dafür die Quittung, als Keeper Jonas Lössl nach einer zu kurzen Rückgabe von Stefan Bell einen Strafstoß verursachte, den Ruslan Qurbanov zum Ausgleich nutzte. Doch damit nicht genug: nur fünf Minuten später erzielte Sergej Zenjov sogar das 2:1 für die Gastgeber, die sich aber nur sechs Minuten über die Führung freuen durften. Dann glich der kurz zuvor eingewechselte Jhon Cordoba zum 2:2 aus und mit Levin Ötzunali stach in der 78. Minute noch ein zweiter Mainzer Joker, der zum Siegtreffer einnetzte.