Europa League: Salzburg scheitert an Basel - Juve besiegt Florenz


Red Bull Salzburg aus Europa League ausgeschieden - Juventus schlägt Florenz

Nach dem Viertelfinale der Champions League ist nun auch die Runde der letzten Acht in der Europa League komplett. Anders als in der Königsklasse setzten sich im kleineren der beiden Europapokalwettbewerbe nicht immer die Favoriten durch.

So ereilte das nach den bisherigen Auftritten in dieser Saison hoch eingeschätzte Red Bull Salzburg nach einem torlosen Remis im Hinspiel beim FC Basel gegen den Schweizer Meister vor eigenem Publikum das Aus. Mit einer frühen Roten Karte für Basels Marek Suchy (9.) und dem 1:0 durch Jonathan Soriano (22.) lief für Red Bull Salzburg zunächst eigentlich alles nach Plan, doch mit dem Ausgleich durch Marco Streller fünf Minuten nach der Pause verlor der designierte Meister Österreichs den Faden.

Zehn Minuten später kassierte man durch Gaston Sauro sogar das 1:2, das bis zum Schlusspfiff Bestand haben sollte.

Zwischenzeitlich wurde das Spiel für 13 Minuten unterbrochen, weil Fans des FC Basel Gegenstände auf das Spielfeld warfen. Die UEFA wird sicherlich hart durchgreifen und den Verein mit einer Geldstrafe belegen. Weitere Maßnahmen können derzeit noch nicht ausgeschlossen werden.

Hinsichtlich der WM in Brasilien (siehe hier) wollen sich natürlich alle Akteure mit Top-Leistungen für ihr jeweiliges Land präsentieren, was in dieser Runde sicherlich vielen Spielern auch gelungen ist.

Besser machte es Top-Favorit Juventus Turin. Die Mannschaft von Trainer Antonio Conte gewann nach dem 1:1 zu Hause beim AC Florenz mit 1:0 und ist nun nur noch zwei Runden vom Endspiel im eigenen Stadion entfernt. Matchwinner war wieder einmal Altstar Andrea Pirlo, der mit einem sehenswerten Freistoß das Tor des Tages erzielte.

Mit dem SSC Neapel ist dagegen eine andere italienische Mannschaft, die zum Kreis der Favoriten gezählt wurde, gescheitert. Napoli kam nach dem 0:1 im Hinspiel gegen den FC Porto nicht über ein 2:2 hinaus, wobei die Partie am Ende nicht mehr wirklich spannend war, nachdem Nabil Ghilas (69.) und Ricardo Quaresma (76.) die frühe Führung der Gastgeber durch Goran Pandev (21.) in ein 1:2 verwandelt hatten. Das 2:2 durch Duvan Zapata in der Nachspielzeit war folglich kaum mehr von Bedeutung.

Valenica und FC Sevilla erreichen nächste Runde

Während der FC Valencia nach dem 3:0 in Bulgarien auch zu Hause gegen Ludogorez Rasgrad mit 1:0 gewann und souverän weitergekommen ist, ereilte die Tottenham Hotspurs bei Benfica Lissabon das Aus. Nach dem 1:3 im Hinspiel kam bei den Spurs zwar kurzzeitig noch einmal Hoffnung auf, als Nacer Chadli mit einem Doppelschlag in der 78. und 79. Minute für eine 2:1-Führung sorgte, doch Alan traf in der Nachspielzeit per Elfmeter zum entscheidenden 2:2 für Benfica.

Eine 0:2-Heimpleite gegen Stadtrivale Betis Sevilla konnte derweil der FC Sevilla noch drehen und im Elfmeterschießen ins Viertelfinale der Europa League einziehen. Die Wende nicht geglückt ist dagegen Viktoria Pilsen, das Olympique Lyon zwar 2:1 besiegte, nach dem 1:4 in Frankreich aber dennoch raus ist. AZ Alkmaar verteidigte unterdessen bei Anschi Machatschkala den 1:0-Vorsprung aus dem Hinspiel und schaffte mit einem 0:0 den Sprung unter die letzten Acht.