Europa League: Fernerbahce und Besiktas ausgeschlossen


Besiktas und Fernerbahce Ausschluss aus Europa League

Noch wenige Stunden vor der Auslosung der Europa League Gruppenphase herrschten chaotische Zustände in Monaco. Denn nachdem der Internationale Sportgerichtshof CAS Fenerbahce Istanbul aus dem Wettbewerb verbannt hat, wurde zwei Stunden vor Beginn der Auslosung mit Besiktas Istanbul ein zweiter türkischer Klub für alle internationalen Wettbewerbe gesperrt. Die glücklichen Nachrücker sind Tromsö IL aus Norwegen sowie Apoel Nikosia aus Zypern.

Sowohl Fenerbahce als auch dessen Stadtrivale Besiktas Istanbul wurden aufgrund einer Verwicklung im Manipulationsskandal in der türkischen Süper Lig von der Uefa für alle internationalen Wettbewerbe gesperrt. Die beiden türkischen Spitzenklubs wollten verständlicherweise alle rechtlichen Mittel ausschöpfen, um doch noch eine Starterlaubnis zu erhalten – zumal man sich sportlich qualifiziert hat.

Letztendlich aber vergebens, denn nachdem Fenerbahce bereits am Donnerstag mit der Klage vor dem CAS scheiterte, erging es Lokalrivale Besiktas wenige Stunden vor der Auslosung der Gruppenphase der Europa League nicht besser und die Sperre wurde von der letzten Entscheidungsinstanz der Sportverbände beschlossen.

Apoel Nikosia mit Losglück

Des einen Leid ist bekanntermaßen des anderen Freud. Denn die Uefa hat entsprechend zwei Nachrücker für die beiden Istanbuler Klubs benötigt. Dabei war Apoel Nikosia das Losglück hold, wurde doch der zyprische Klub als Ersatzstarter für Fenerbahce, die ihrerseits in der Champions League Qualifikation Arsenal London unterlegen waren und deswegen in der Europa League hätten starten müssen, ausgelost. Somit hat Nikosia trotz des sportlichen Scheiterns in der Qualifikation am belgischen Vertreter SV Zuelte-Waregem (1:2, 1:1) doch noch den Sprung in die Gruppenphase geschafft.

Dabei durfte sich auch der VfB Stuttgart, die überraschenderweise gegen den kroatischen Underdog HNK Rijeka rausflogen, Hoffnungen machen, aber das Los entschied anders. Somit ist mit Eintracht Frankfurt und dem SC Freiburg nur noch zwei deutsche Teams in der Gruppenphase der Europa League dabei. Während der Fenerbahce-Nachrücker aus den Verlierern der Play-off-Spiele gelost wurde, ist Trömso für Besiktas nachgerückt. Die Norweger sind an Besiktas in den Play-offs gescheitert.