Europa League: Eintracht Frankfurt mit starkem Remis in Porto


Starkes Remis zwischen Frankfurt und Porto in der Europa League

Nachdem mit dem VfB Stuttgart schon während der Qualifikation und der SC Freiburg in der Gruppenphase zwei Bundesligisten bereits ausgeschieden sind, hält nur noch Eintracht Frankfurt die deutsche Fahne in der Europa League hoch.

Und nach dem gestrigen Hinspiel in der Zwischenrunde beim FC Porto besteht die Hoffnung, dass die Eintracht es trotz des starken Gegners sogar ins Achtelfinale schaffen könnte. Im Estadio do Dragao bot Frankfurts Trainer Armin Veh seine beste Elf inklusive des in den letzten Wochen von einer Rippenverletzung geplagten Kapitäns Pirmin Schwegler auf, die sich vor nur 25.107 Zuschauern von Anfang an sehr engagiert präsentierte.

Dennoch blitzte immer wieder die individuelle Klasse des FC Porto auf, der eine Minute vor der Halbzeit dann auch durch einen Geniestreich von Ricardo Quaresma mit 1:0 in Führung ging. Als die Frankfurter Hintermannschaft nach einem Freistoß in der 68. Minute schlafmützig agierte, nutzte Porto diese Unaufmerksamkeit in Person von Silvestre Varela zum 2:0, das für Frankfurt eine äußerst schwierige Ausgangsposition für das Rückspiel am nächsten Donnerstag in der Commerzbankarena bedeutet hätte.

Doch Eintracht Frankfurt schüttelte sich nur kurz und schlug vier Minuten später mit dem Anschlusstreffer durch einen sehenswerten Distanzschuss von Joselu zurück. Nun wurde Porto plötzlich nervös und die Eintracht, die zuvor auch von der schwachen Chancenauswertung des portugiesischen Meisters profitiert hatte, konnte nach 77 Minuten im Anschluss an eine Ecke ausgleichen. Mit Alex Sandro war es allerdings der Linksverteidiger des FC Porto, der den Ball bedrängt von Marco Russ über die Linie bugsierte. Bis zum Schlusspfiff tat sich dann vor beiden Toren nicht mehr viel, sodass die Eintracht mit einem guten Resultat im Gepäck die Heimreise antreten konnte. Mit dieser Leistung wird man auch in der Bundesliga bestehen können.

Spätestens die kommenden Spiele, mit dem Highlight am 30. Spieltag gegen den FC Schalke 04, wird man sehen, wohin die Reise gehen wird. Auf www.fansale.de lassen sich für das Spiel bestimmt die passenden Tickets finden! Auch das Spiel auf Schalke wird gut besucht sein, denn wenn beide Teams weiterhin so gut spielen, dürfte die entscheidung fallen, wer in der Europa League oder gar in der Champions League teilnehmen wird.

Lazio Rom blamiert sich – AC Florenz fast schon weiter

Wie zwischen Frankfurt und Porto ging es in den meisten Zwischenrundenspielen der Europa League eng zu. Für eine große Überraschung sorgte allerdings Red Bull Salzburg mit einem klaren 3:0 bei Ajax Amsterdam. Nicht minder unerwartet kam die 0:1-Heimpleite von Lazio Rom und Miroslav Klose gegen Ludogorez Rasgrad aus Bulgarien.

Besser machte es der AC Florenz mit dem eingewechselten Mario Gomez, der bei Esbjerg fB in Dänemark mit 3:1 gewann und damit schon mit mehr als einem Bein im Achtelfinale steht. Gut sieht es auch aus für den FC Valencia, der das Auswärtsspiel gegen Dynamo Kiew, das wegen der Unruhen in der Ukraine auf Zypern ausgetragen wurde, mit 2:0 für sich entscheiden konnte.