Europa League: BVB erreicht Viertelfinale - Bayer Leverkusen fliegt raus


Das Stadion an der White Lane: Heimstätte der Tottenham Hotspur

Borussia Dortmund hat in der Europa League erwartungsgemäß den Sprung ins Viertelfinale gemeistert. Dabei gelang dem BVB im Achtelfinal-Rückspiel bei Tottenham Hotspur etwas, was zuvor noch keinem deutschen Team gelang – ein Sieg an der White Hart Lane! Dieser war vor allem Pierre-Emerick Aubameyang zu verdanken. Für Bayer Leverkusen war hingegen Endstation. Eine Nullnummer gegen Villarreal reichte nicht!

Nach dem famosen 3:0-Erfolg aus dem Hinspiel war das Rückspiel von Borussia Dortmund in Tottenham eigentlich nur noch Formsache. Dabei konnte es sich BVB-Coach Thomas Tuchel sogar erlauben, Abwehrchef und Kapitän Mats Hummels zu schonen.

Auch die Spurs, die den Fokus klar auf das Meisterschaftsrennen der Premier League richten, verzichteten erneut auf einige Leistungsträger.

Im Stadion an der White Hart Lane hatten die Dortmunder das Geschehen fest im Griff und gingen gleich mit der ersten nennenswerten Chance in Führung. Aubameyang beförderte das Leder mit viel Gefühl sehenswert in den rechten Giebel (24.). Damit war die Partie endgültig entschieden.

Der BVB war im weiteren Spielverlauf die spielbestimmende Mannschaft, verpasste es aber, die Führung auszubauen. Das sollte sich in einem wenig spannenden und ereignisreichen zweiten Durchgang ändern, als Aubameyang nach Vorarbeit von Henrikh Mkhitaryan auf 2:0 stellte (71.). Der Goalgetter aus Gabun steht somit bei 35 Pflichtspieltoren, von denen er zehn in der Europa League erzielte. Kurz darauf nutzte der ehemalige Bundesligaakteur Heung-Min Son einen Aussetzer von Neven Subotic aus und traf zum Ehrentreffer für Tottenham Hotspur (74.).

Unterm Strich erlebte Borussia Dortmund einen entspannten Fußballabend und erreichte zum 13. Mal ein Viertelfinale eines europäischen Pokal-Wettbewerbs.

Bayer 04 fliegt erneut gegen Spanier raus – Klopp mit Reds weiter

Bayer Leverkusen musste hingegen die Segel streichen. Im Rückspiel gegen den FC Villarreal kam die Elf von Trainer Roger Schmidt nicht über ein 0:0 hinaus, was nach dem 0:2 aus dem Hinspiel zu wenig war. Der Werksklub legte gut los, konnte sich aber gegen die defensivstarker Spanier kaum vielversprechende Chancen herausspielen. Einzig Hakan Calhanoglu (19.) und Marlon Frey (45.) sorgten für Ausnahmen.

Nach dem Wechsel hatte Bayer 04 auch noch Pech, als Kyriakos Papadopoulos mit einem Kopfball am Lattenkreuz scheiterte (53.). Auf der anderen Seite konnte Villarreal immer wieder Nadelstiche setzen, insgesamt blieb das Gelbe U-Boot aber zu ineffektiv vor dem Bayer-Kasten. Letztendlich blieb es bei der Nullnummer und Leverkusen flog somit innerhalb der letzten zehn Jahre zum fünften Mal gegen einen spanischen Vertreter aus dem Europapokal.

Jürgen Klopp steht hingegen mit dem FC Liverpool in der Runde der letzten Acht. Der ehemalige BVB-Coach spielten mit seinen Reds 1:1 bei Manchester United, was nach dem 2:0-Hinspielsieg fürs Weiterkommen reichte. Somit könnte es im Viertelfinale der Europa League zum Wiedersehen mit Borussia Dortmund kommen.

Europa League 2016: Diese Teams stehen im Viertelfinale

 

  • Borussia Dortmund
  • FC Liverpool
  • FC Sevilla
  • FC Villarreal
  • Athletic Bilbao
  • Sporting Braga
  • Sparta Prag
  • Schachtar Donezk

 

 

Bildquelle

By Mark Freeman from Hornchurch, UK (spurs (4) v CHELSEA (4)) [CC BY 2.0], via Wikimedia Commons (Bild bearbeitet)

maxdome - Deutschlands größte Online-Videothek