DFB-Pokal: FC Bayern glanzlos weiter - BVB entscheidet Krimi gegen Union Berlin


Brachte Bayern gegen Augsbrug in Führung: Philipp Lahm

Bildquelle: von Rufus46 (Eigenes Werk) [CC BY-SA 3.0], via Wikimedia Commons (Bild bearbeitet)

In den Mittwochspielen der 2. Runde im DFB-Pokal hat sich der FC Bayern glanzlos gegen Augsburg durchgesetzt, während Borussia Dortmund gegen Union Berlin erst im Elfmeterschießen die Oberhand behielt. Weiter sind auch Schalke, Wolfsburg und Köln, während der Viertligist Walldorf für eine Sensation sorgte und Bundesligist Darmstadt 98 aus dem Wettbewerb kegelte. Zugleich wurde das Achtelfinale ausgelost, in dem sich Bayern München und der BVB erneut über Heimspiele freuen dürfen.

Der FC Bayern hat sich gegen den FC Augsburg keine Blöße gegeben und zog mit einem souveränen 3:1-Erfolg ins Viertelfinale des DFB-Pokals. Bereits in der 2. Minute brachte Lahm die Ancelotti-Elf auf die Siegerstraße, danach entwickelte sich ein Spiel auf ein Tor. Green konnte noch vor der Pause auf 2:0 erhöhen.

 

Nach dem Wechsel hätte Koo für die Gäste verkürzen können, doch dieser scheiterte mit seinem Elfmeter an Neuer, gleiches Schicksal ereilte auf der anderen Seite Thomas Müller, der einen Handelfmeter über die Latte jagte. Als die Fuggerstädter aus dem Nichts durch Ji doch noch einmal verkürzen konnten, wurde es noch einmal kurzzeitig spannend. Doch kurz vor dem Ende machte der eingewechselte Alaba mit seinem Treffer zum 3:1-Endstand den Deckel drauf.

Deutlich mehr Mühe hatte Borussia Dortmund, die den formstarken Zweitligisten Union Berlin zu Gast hatten. Die Eisernen hielten gegen eine ersatzgeschwächte BVB-Elf lange Zeit gut mit, fingen sich aber kurz vor dem Halbzeitpfiff das Gegentor. Eine Flanke des 18-jährigen Debütanten Larsen fälschte Parensen unglücklich ab. Nach dem Wechsel waren die Dortmunder optisch klar überlegen, doch das Tor fiel auf der anderen Seite. Wenige Sekunden nach seiner Einwechslung besorgte Skrzybski den nicht unverdienten 1:1-Ausgleich. Dabei blieb es auch nach einer spannenden Verlängerung, in der sich beide Teams einen offenen Schlagabtausch lieferten. Die Entscheidung musste im Elfmeterschießen fallen, wo der BVB nervenstärker war und Weidenfeller mit zwei gehaltenen Elfmetern zum Matchwinner avancierte. Am Ende entschied Borussia Dortmund die Elfer-Lotterie klar mit 3:0 zu seinen Gunsten.

Schalke schaltet Nürnberg aus - Köln bezwingt Hoffenheim

Auch der FC Schalke 04 steht im DFB-Pokal Achtelfinale. Die Knappen sahen beim aufstrebenden Zweitligisten 1. FC Nürnberg nach der 3:0-Führung (2 x Konoplyanka, Huntelaar) schon wie der sichere Sieger aus, doch nachdem Baba ein Eigentor unterlief, bekamen die Franken neue Hoffnung. Schalke ließ die Zügel schleifen und der FCN konnte durch einen sicher verwandelten Elfer von Kempe gar noch auf 2:3 verkürzen. Nürnberg warf in der Schlussphase alles nach vorne, aber der FC Schalke konnte die knappe Führung verteidigen.

Das mit Spannung erwartete Duell zwischen den zuletzt stark auftrumpfenden Bundesligisten 1. FC Köln und der TSG Hoffenheim wurde indes in der Verlängerung entschieden, nachdem es nach der regulären Spielzeit 1:1 stand. Hübner brachte die Kraichgauer verdient in Front, doch Risse glückte per traumhaften Freistoß der Marke Traumtor noch der Ausgleich. Die Verlängerung war wenige Sekunden alt, als Goalgetter Modeste für das Geißbock-Team zuschlug. Die Partie blieb bis zuletzt spannend, wobei die Kölner am Ende den Vorsprung ins Ziel retten konnten.

Mainz scheitert in Fürth - H96 furios - Darmstadt scheitert bei Viertligist Walldorf

In einer niveauarmen Partie zwischen Greuther Fürth und dem 1. FSV Mainz 05 musste sich der gastierende Bundesligist beim Zweitligisten geschlagen geben. Dabei brachte Cordoba die Rheinhessen erst noch in Führung, doch Sarerer und Berisha mit seinem umjubelten Last-Minute-Siegtreffer zum 2:1 bescherten den Fürthern das Ticket in die nächste Runde des DFB-Pokals. Dort steht auch der VfL Wolfsburg, der sich beim 1. FC Heidenheim knapp mit 1:0 durchsetze. Für das Team von Interimstrainer Valerien Ismael erzielte Gomez das goldene Tor für insgesamt abgezockte Wölfe, die gegen den FCH in der Defensive wenig zugelassen haben.

Ein richtiges Feuerwerk fackelte indes Hannover 96 im Zweitliga-Duell gegen Fortuna Düsseldorf ab. Mit 6:1 haben die Niedersachsen die Rheinländer aus dem Stadion geschossen, wobei es schon nach 16 Minuten 4:0 (Sobiech, Klaus, 2 x Harnik) für die Roten stand. Die Fortunen konnten zwischenzeitlich zwar noch durch den Anschlusstreffer von Akpogumas ein Lebenszeichen senden, kassierten aber noch vor dem Wechsel das 5:1 durch Klaus. Den Schlusspunkt setzte Maier zum 6:1-Endstand!

Derweil hat der FC-Astoria Walldorf für eine Sensation gesorgt. Der einzig noch verbliebene Regionalligist setzte sich mit 1:0 gegen den Bundesligisten Darmstadt 98 durch. Held des Abends war Hillenbrand, der im ersten Durchgang das einzige Tor erzielte. Die Lilien konnten sich zwar gute Chancen erspielen, es fehlte aber der Killerinstinkt.

DFB-Pokal Achtelfinale Auslosung: Die Partien im Überblick

Noch am Abend wurde das Achtelfinale im DFB-Pokal ausgelost, wobei Losfee Fabian Hambüchen folgende Partien ausloste:

  • Borussia Dortmund – Hertha BSC
  • Bayern München – VfL Wolfsburg
  • Hamburger SV – 1. FC Köln
  • Sportfreunde Lotte – TSV 1860 München
  • SV Sandhausen – FC Schalke
  • Hannover 96 – Eintracht Frankfurt
  • Greuther Fürth – Borussia Mönchengladbach
  • FCA Walldorf – Arminia Bielefeld

Die Partien gehen am 8. Februar 2017 über die Bühne!