DFB-Pokal: 2. Runde - Bayern München trifft auf Hannover 96


DFB-Pokal - Auslosung der 2. Runde

Pünktlich zum Bundesliga Saisonauftakt wurde auch die 2. Runde im DFB-Pokal ausgelost. Echte Kracher kamen zwar nicht zustande, aber zumindest stehen zwei Bundesliga-Duelle an: Titelverteidiger Bayern München empfängt Hannover 96, während es im Duell zwischen dem SC Freiburg und VfB Stuttgart zur Neuauflage des Halbfinales aus der letzten Saison kommt. Der BVB und Schalke müssen auswärts antreten.

Abgesehen von der Vorgabe, dass den vier verbleibenden Drittligisten und dem letzte Regionalligist Heimrecht zugesichert wird, erfolgte die Auslosung zur 2. DFB-Pokal-Runde ohne weitere Beschränkungen. Losfee und Nationalspielerin Lena Goeßling bescherte den Fans aber kein echtes Spitzenduell unter den 16 Partien. Und auch die restlichen Underdogs werden mit der Auslosung nicht wirklich glücklich sein.

Der letzte Viertligist SC Wiedenbrück 2000, der zum Auftakt Fortuna Düsseldorf (1:0) ausschaltete, hoffte auf ein Hammerlos gegen Bayern, Dortmund oder Schalke, doch letztendlich ist es Zweitligist SV Sandhausen geworden. Keine unüberwindbare, aber dennoch große Hürde. Für die Drittligisten Preußen Münster (gegen FC Augsburg), VfL Osnabrück (gegen Union Berlin) und 1. FC Saarbrücken (gegen SC Paderborn) gibt es ebenfalls nichts Spektakuläres, doch dafür bessere Chance, zum Stolperstein zu werden.

Von diesem Trio dürfte Bremen-Bezwinger Saarbrücken die besten Aussichten auf eine Überraschung haben. Freuen darf sich dagegen der SV Darmstadt 98, die nach Borussia Mönchengladbach nun mit Schalke 04 den nächsten namhaften Gegner aus dem Pokal werfen wollen.

Hertha BSC trifft auf Kaiserslautern

Ansonsten hat die 2. Runde im DFB-Pokal zwei Bundesliga-Duelle zu bieten. Triple-Sieger FC Bayern München erwartet Hannover 96 zum Spitzenspiel, wobei die Favoritenrolle klar verteilt ist. Alles spricht dafür, dass dieses Duell live im Free-TV übertragen wird. Im zweiten Bundesliga-internen Spiel zwischen dem SC Freiburg und VfB Stuttgart dürfte es vom Papier her spannender zur Sache gehen. Die Schwaben haben gute Erinnerungen an die Breisgauer, zumal sich der VfB im Vorjahreshalbfinale mit 2:1 gegen die Freiburger durchsetzte und das Endspiel-Ticket für Berlin löste.

Apropos Berlin: Der furios gestartete Bundesliga-Aufsteiger Hertha BSC Berlin muss zum 1. FC Kaiserslautern reisen und steht gegen den ambitionierten Zweitligisten vor einer kniffligen Aufgabe. Borussia Dortmund ist dagegen beim Auswärtsspiel gegen 1860 München klarer Favorit, Gleiches gilt auch für Eintracht aus Frankfurt, die den VfL Bochum erwarten. Zudem gibt es noch drei weitere Partien zwischen Erst- und Zweitligisten, in denen Wolfsburg (gegen Aalen), HSV (gegen Greuther Fürth) und Hoffenheim (gegen Cottbus) allesamt Heimrecht haben. Bayer Leverkusen ist dagegen bei Arminia Bielefeld Favorit.

Vervollständigt wird die 2. DFB-Pokal-Runde, die am 25. September ausgetragen wird, durch das Zweitliga-Duell zwischen FSV Frankfurt und FC Ingolstadt.