Champions League: Juventus Turin und Real Madrid nach Siegen klar auf Finalkurs


Juve-Keeper Gianluigi Buffon hat noch nie die Königsklasse gewonnen

Bildquelle: von Doha Stadium Plus Qatar from Doha, Qatar (Gianluigi Buffon) [CC BY-SA 2.0], via Wikimedia Commons (Bild bearbeitet)

Bereits in den Halbfinal-Hinspielen der Champions League sind Vorentscheidungen gefallen. Denn während Real Madrid am Dienstag dank eines überragenden Cristiano Ronaldo sein Heimspiel gegen Stadtrivale Atletico souverän mit 3:0 gewann, setzte sich am Mittwoch Juventus Turin mit 2:0 bei der AS Monaco durch. Somit steuert die Königsklasse auf eine Finale zwischen Real gegen Juve zu.

Juventus Turin hat sich mit dem 2:0-Erfolg bei AS Monaco eine hervorragende Ausgangslage für das Rückspiel am kommenden Dienstag verschafft und das Tor zum Finale am 3. Mai im walisischen Cardiff weit aufgestoßen. Mann des Abends war Gonzalo Higuain, der in der 29. und 59. Minute beide Treffer für die Bianconeri beisteuerte, die ohne den gelb-gesperrten Sami Khedira auskommen mussten.

Der Sieg der 'Alten Dame' nach insgesamt sehr unterhaltsamen und abwechslungsreichen 90 Minuten war absolut verdient.

Die Italiener präsentierten sich im Stade Louis II im Fürstentum reifer und cleverer, während die AS Monaco die Effektivität fehlte. Die Franzosen waren zwar in der Anfangsphase dominant, doch nach einer knappen halben Stunde mussten sie den Rückstand hinnehmen. Eine schöne Kombination von Juve vollendete Higuain mit einem präzisen Schuss. Der argentinische Stürmerstar war es auch, der nach rund einer Stunde eine perfekt getimte Flanke von Dani Alves per Direktabnahme in die Masche bugsierte. Mit dem 2:0 im Rücken ließ Juve nichts mehr anbrennen und stand in der Defensive gewohnt sicher.

Doch trotz des Erfolges in Monaco trat Juve-Coach Massimiliano Allegri auf die Euphoriebremse „Der Job ist noch nicht erledigt. Monaco wird in Turin nichts zu verlieren haben. Diese Saison könnte außergewöhnlich für uns werden.“ Wohl war, denn die Bianconeri hat die Chance auf das Triple.

Souveräner Real-Sieg dank Ronaldo-Gala

Auch im zweiten Halbfinale der Champions League ist schon nach dem Hinspiel eine klare Vorentscheidung gefallen. Real Madrid triumphierte im heimischen Estadio Santiago Bernabeu gegen Atletico Madrid mit 3:0. Dabei war mal wieder Cristiano Ronaldo der Mann des Abends, denn der Superstar schoss den Sieg im Alleingang heraus. Schon nach zehn Minuten brachte der Portugiese die Königlichen per Kopfballtreffer in Front, bevor er in der 73. Minute sehenswert nachlegte und schließlich in der 86. Minute den Sack zumachte.

Somit hat CR7 allein in den letzten drei CL-Spielen acht Tore erzielt, während Real Madrid nun weiter gute Chancen hat, als erstes Team überhaupt den Titel in der Königsklasse zu verteidigen. Atletico Madrid bot derweil über weite Strecken eine maue Vorstellung und verteidigte ungewohnt schwach. In der Offensive hatten die Rojiblancos hingegen nichts zu melden.