Champions League: Debakel für Leverkusen - Rekord der Bayern


Leverkusen mit herber Niederlage - Bayern München mit Rekorden

Vor dem letzten Spieltag der Gruppenphase haben alle deutschen Vertreter noch die Chance, das Achtelfinale der Champions League zu erreichen. Schon durch ist der FC Bayern München, während der FC Schalke 04 und Borussia Dortmund aus eigener Kraft zumindest den zweiten Platz in ihrer Gruppe sichern können. Bayer Leverkusen benötigt dagegen am 10. Dezember Schützenhilfe.

Dabei hatte auch Leverkusen eigentlich eine gute Ausgangsposition, verspielte diese aber am Mittwoch und ging mit 0:5 gegen Manchester United unter. Antonio Valencia und Emir Spahic per Eigentor vor sowie Jonny Evans, Chris Smalling und Nani nach der Pause erteilten Leverkusen mit ihren Treffern eine Lehrstunde und sicherten Man United die Teilnahme am Achtelfinale.

Bayer, das sich viel zu viele Fehler erlaubte, muss nun am letzten Spieltag hoffen, dass Schachtar Donezk in Manchester maximal Unentschieden spielt. Dann würde ein Sieg bei Real Sociedad San Sebastian noch zum Weiterkommen reichen. Verliert Donezk, wäre Bayer Leverkusen schon bei einem Remis weiter.

Der FC Bayern war schon vor dem gestrigen Spiel bei ZSKA Moskau für die Runde der letzten 16 qualifiziert, gab sich aber auch im eiskalten Russland keine Blöße und gewann nach Toren von Arjen Robben, Mario Götze und Thomas Müller bei einem Gegentreffer von Keisuke Honda ungefährdet mit 3:1. Dieser Erfolg war gleichbedeutend mit dem zehnten Münchner Sieg in Folge in der Königsklasse sowie dem sechsten Auswärtssieg auf internationalem Parkett in Serie, womit gleich zwei neue Rekorde in der Champions League aufgestellt wurden.

Dortmund und Schalke vor Endspielen

Bereits am Dienstag hat Borussia Dortmund mit einem 3:1 über den SSC Neapel seine Chancen auf das Achtelfinale gewahrt. Marco Reus brachte den BVB schon nach sechs Minuten per Elfmeter in Führung, und als Jakub Blaszczykowski nach einer Stunde auf 2:0 erhöhte, schien die Partie entschieden. Doch Napoli kam nach 71 Minuten durch Lorenzo Insigne noch einmal heran, ehe Pierre-Emerick Aubameyang zwölf Minuten vor dem Ende endgültig für Klarheit sorgte. Mit einem Sieg am letzten Spieltag bei Olympique Marseille stünde der BVB nun sicher im Achtelfinale.

Auf jeden Fall gewinnen muss auch der FC Schalke, der bei Steaua Bukarest nicht über ein 0:0 hinauskam und in der Tabelle den FC Basel, der überraschend den FC Chelsea mit 1:0 bezwingen konnte, auf Rang zwei vorbeiziehen musste. Mit einem Sieg gegen den Schweizer Meister würde Schalke Basel aber wieder überflügeln und ins Achtelfinale einziehen.