Champions League: Erfolgreicher Spieltag für deutsches Quartett


Zusammenfassung 3. Spieltag Champions League 2016/17

Bildquelle: Blowjoe98 (Own work) [CC BY-SA 4.0], via Wikimedia Commons (Bild bearbeitet)

Im Vorfeld war klar, dass der dritte Spieltag der Champions League für das deutsche Quartett eine enorme Bedeutung haben würde. Nachdem die Spiele gespielt sind, kann man aus Sicht der Bundesliga ein sehr zufriedenes Fazit ziehen, blieben die deutschen Vertreter doch bei drei Siegen und einem Remis ungeschlagen.

Nur Bayer Leverkusen schaffte es nicht, sein Heimspiel gegen Tottenham Hotspur zu gewinnen, womit die Werkself im dritten Spiel zum dritten Mal nicht über ein Remis hinauskam. Durch das 0:0 gegen die Spurs und das gleichzeitige 1:1 zwischen ZSKA Moskau und dem AS Monaco ist in Gruppe F aber noch alles offen.

 

Lediglich drei Punkte liegen zwischen Tabellenführer Monaco und Schlusslicht Moskau, was eine spannende zweite Hälfte der Gruppenphase erwarten lässt. In diese hätte Leverkusen mit besserer Ausgangsposition gehen können, wenn Chicharito die beste Chance des Spiels genutzt hätte. So aber stand nach 90 Minuten ein gerechtes Remis mit vor der Pause besseren Spurs und einer danach überlegenen Bayer-Elf.

Die ersten Punkte eingefahren hat derweil Borussia Mönchengladbach mit einem verdienten 2:0-Erfolg bei Celtic Glasgow. Lars Stindl in der 57. und Andre Hahn in der 77. Minute trafen für die Fohlen-Elf, die nun zum einem im Rückspiel gegen die Schotten den als Mindestziel angestrebten dritten Platz schon so gut wie perfekt machen könnte, die zum anderen aber auch wieder auf Platz hoffen darf, da Manchester City beim FC Barcelona mit 0:4 verlor und nur einen Zähler mehr auf dem Konto hat.

BVB und Bayern München mit großen Schritten ins Achtelfinale

Auf dem besten Weg ins Achtelfinale der Champions League befindet sich bereits Borussia Dortmund. Der BVB gewann bei Sporting Lissabon und damit beim mutmaßlichen Konkurrenten im Kampf um den zweiten Platz hinter Real Madrid mit 2:1. In einem intensiven Spiel führte Dortmund schon zur Pause durch Tore von Pierre-Emerick Aubameyang und Julian Weigl mit 2:0, musste nach dem Anschluss von Bruno Cesar durch einen indirekten Freistoß im Strafraum aber bis zum Schluss um die drei Punkte zittern. Im Rückspiel in zwei Wochen kann Dortmund den Achtelfinal-Einzug mit einem weiteren Sieg nun schon klar machen.

Der FC Bayern München hat unterdessen seine kleine Krise mit drei sieglosen Spielen eindrucksvoll beendet. Gegen die PSV Eindhoven siegten die Münchner abgesehen von einer Schwächephase vor und nach der Halbzeit hochverdient mit 4:1. Thomas Müller, Joshua Kimmich, Robert Lewandowski und der herausragende Arjen Robben trafen für den Rekordmeister, der in der Gruppe D hinter Atletico Madrid (1:0 in Rostow) weiterhin Zweiter ist, aber noch alle Chancen auf den angepeilten Gruppensieg hat.