Champions League: Drei Siege für die Bundesliga - Schalke enttäuschend


Der zweite Spieltag der Champions League ist aus deutscher Sicht fast perfekt verlaufen. Mit dem FC Bayern München, Borussia Dortmund und Bayer Leverkusen gewannen drei Bundesligisten ihre Partien, während sich nur der FC Schalke 04 gegen NK Maribor mit einem allerdings sehr enttäuschenden 1:1 zufriedengeben musste.

Drei Tage nach dem 2:1-Erfolg im Derby gegen Dortmund konnte Schalke die vorhandene Euphorie gegen den slowenischen Underdog nicht nutzen und kam nach dem 1:1 beim FC Chelsea, das freilich als Erfolg gewertet wurde, wieder nur zu einem Unentschieden.

 

Die Königsblauen gerieten dabei nach 37 Minuten durch einen von Damjan Bohar abgeschlossenen Konter sogar in Rückstand und mussten eine Blamage fürchten. Doch Klaas Jan Huntelaar nutzte nach 56 Minuten einen kapitalen Abspielfehler der Gäste zumindest noch zum Ausgleich für den FC Schalke 04. Mehr gelang Schalke trotz allem Bemühen aber nicht mehr.

Bestens verkraftet hat die Derbyniederlage dagegen Borussia Dortmund. Der BVB gewann nach dem 2:0 zum Auftakt gegen den FC Arsenal auch beim RSC Anderlecht und ist nach dem 3:0 beim belgischen Meister auf dem besten Weg ins Achtelfinale. Schon nach drei Minuten brachte Ciro Immobile den BVB nach traumhafter Vorlage von Shinji Kagawa in Führung. In der Folge boten sich Chancen auf beiden Seiten, wobei Borussia Dortmund als bessere und cleverere Mannschaft durch den eingewechselten Adrian Ramos in der 69. und 79. Minute noch zwei weitere Tore zum letztlich etwas zu hoch ausgefallenen Sieg nachlegte.

FC Bayern gewinnt Geisterspiel - Leverkusen ebenfalls mit Dreier gegen Benfica

Den zweiten Sieg im zweiten Spiel landete auch der FC Bayern München, der dem 1:0 gegen Manchester City bei ZSKA Moskau einen Erfolg mit dem gleichen Ergebnis folgen ließ. Vor aufgrund einer UEFA-Sanktion für ZSKA leeren Rängen dominierten die Bayern das Geschehen von der ersten Minute an, benötigten für das Tor des Tages aber einen Elfmeter, um das Geisterspiel zu gewinnen. Nachdem Mario Götze im Strafraum zu Fall gebracht worden war, verwandelte Thomas Müller schon in der 22. Minute zum goldenen Tor.

Die ersten Punkte eingefahren hat derweil Bayer Leverkusen. Nach dem unnötigen 0:1 zum Auftakt beim AS Monaco behielt die Werkself im eigenen Stadion gegen Benfica Lissabon die Oberhand. Stefan Kießling in der 25. und Heung-Min Son in der 34. Minute brachten Bayer schon vor der Pause in Führung. Schwache Portugiesen meldeten sich dann zwar mit dem Anschluss in der 62. Minute durch Salvio zurück, doch nur zwei Minuten später besorgte Hakan Calhanoglu per Elfmeter den Treffer zum 3:1-Endstand.