Champions League: Bayern legt vor - Leverkusen mit Debakel


Bayern-Sieg gegen Arsenal London - Leverkusen mit Debakel gegen Paris

Groß war die Freude in Deutschland, als vor Weihnachten erstmals überhaupt vier Bundesligisten den Einzug ins Achtelfinale der Champions League schafften. Nach den ersten vier Hinspielen in der Runde der letzten 16 steht nun allerdings das Aus des ersten deutschen Vertreters schon so gut wie fest.

Gegen Paris St. Germain erwischte Bayer Leverkusen vor heimischem Publikum einen denkbar ungünstigen Start und lag schon nach drei Minuten durch einen Treffer von Blaise Matuidi mit 0:1 zurück. Vor der Pause legte dann Superstar Zlatan Ibrahimovic zwei weitere Treffer für den französischen Meister nach, der es nach Gelb-Rot für Leverkusens Emir Spahic in Durchgang zwei gnädig machte und es beim Treffer zum 0:4 durch Yohan Cabaye beließ.

Deutlich besser machte es da der FC Bayern München, der nach einem 2:0-Sieg beim FC Arsenal schon mit mehr als einem Bein im Viertelfinale steht. Im Emirates Stadium hatten die Bayern aber in der Anfangsphase erst einmal Glück und vor allem einen überragenden Manuel Neuer zwischen den Pfosten, der seine Elf vor einem frühen Rückstand bewahrte. Der Nationalkeeper parierte zunächst glänzend gegen Yaya Sanogo und wehrte anschließend einen von Mesut Özil schwach geschossenen Elfmeter ab.

Den Luxus, einen Elfmeter zu vergeben, leistete sich allerdings auch der FC Bayern, der in Person von David Alaba nach 38 Minuten vom Punkt am Pfosten scheiterte. Zuvor sah allerdings der Keeper Wojciech Szczesny von Arsenal London wegen seines Fouls an Arjen Robben die Rote Karte, was für die Bayern eine zweite Halbzeit in Überzahl bedeutete, die der deutsche Rekordmeister mit all seiner Klasse effektiv für sich nutzte. Nach 54 Minuten war es Toni Kroos, der von der Strafraumgrenze trocken abzog und zum 0:1 in den Winkel traf. Und mit seinem 2:0 zwei Minuten vor dem Ende stellte Thomas Müller endgültig die Weichen auf Viertelfinale.

Barcelona und Atletico siegen auswärts

Auf dem Weg ins Viertelfinale der Champions League ist auch der FC Barcelona, der im wohl klangvollsten Achtelfinal-Duell dieser Runde bei Manchester City mit 2:0 die Oberhand behielt. Mann des Tages war einmal mehr Lionel Messi, der nach 54 Minuten einen von Martin Demichelis an ihm selbst verursachten Elfmeter zur Führung verwandelte. Dani Alves legte schließlich in der Schlussminute noch das wichtige 2:0 nach.

Ebenfalls einen Auswärtssieg landete Atletico Madrid mit 1:0 beim AC Mailand. Das Tor des Tages gelang Diego Costa sieben Minuten vor dem Ende.